Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Captain Marvel - Brie Larson
Captain Marvel - Brie Larson
© Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Kinocharts international: Japanisches Manga bremst "Captain Marvel" aus

Schmachtfetzen stürzt Brie Larson in China

Für Walt Disney Studios ist es der erhoffte nächste Erfolg im Marvel Cinematic Universe geworden, nachdem vergangenes Jahr "Aquaman" mit weltweit unglaublichen 1,1 Milliarden Dollar schon überraschte und bevor Ende nächsten Monats mit "Avengers: Endgame" die nächste Gelddruckmaschine anlandet. "Captain Marvel" dominierte vergangenes Wochenende weltweit das Kinogeschehen und hat außerhalb des US-Heimatmarktes inzwischen über eine halbe Milliarde Dollar eingespielt und steht weltweit bei insgesamt rund 800 Millionen Dollar. Nur in den asiatischen Ländern China und Japan reichte es nicht (mehr) zur Pole Position.

Australien
Es hat nur zehn Tage gebraucht, um "Captain Marvel" mit 26 Millionen Australischen Dollar "How to Train Your Dragon: The Hidden World" ("Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt") als erfolgreichsten Film des Jahres 2019 ablösen zu lassen. Der Fantasy-Film mit Brie Larson hielt problemlos die Spitze down under. Der heimische Thriller "Hotel Mumbai" mit Dev Patel stieg zum Start mit Silber ein. 979 000 Dollar kamen für die wahre Geschichte über den Terrorangriff auf das Hotel Taj Mahal Palace im Jahr 2008 zusammen. Platz drei erreichte an seinem dritten Wochenende der US-Abenteuerfilm "A Dog's Way Home" ("Die unglaublichen Abenteuer von Bella") mit Jonah Hauer-King und bisher insgesamt 3,5 Millionen Dollar.

China
Bereits am zweiten Wochenende haben die Zuschauer "Captain Marvel" wieder entthront, zugunsten des heimischen Dramas "Bi bei shang geng bei shang de gu shi" ("More Than Blue") mit Ivy Yi-Han Chen, welches zur Premiere 10 Millionen Besucher zählte. Der Ex-Spitzenreiter aus dem Marvel Cinematic Universe bringt es nach zehn Tagen auf 23 Millionen Kinogänger und Rang zwei. Bronze geht an den in seine dritte Woche gehenden Oscar-Sieger "Green Book". Das US-Drama mit Oscar-Gewinner Mahershala Ali konnte bis jetzt 12 Millionen Karten absetzen. Erfolgreichster Film des Jahres ist der heimische Science Fiction-Film "Liu Lang Di Qiu" ("The Wandering Earth") mit Jing Wu, den unglaubliche 103 Milliionen Chinesen gesehen haben.

Frankreich
"Captain Marvel" verteidigt den Platz an der Kinokassensonne an seinem zweiten Wochenende und verzeichnet bislang 1,9 Millionen Interessierte. Neu auf dem zweiten Platz steigt das japanische Manga "Doragon bôru chô: Burorî" ("Dragonball Super - Broly") mit 347 000 jungen und älteren Fans ein. Ebenfalls neu auf Nummero trois ist die heimische Komödie "Rebelles" mit Cécile de France und 281 000 Zuschauern. Erfolgreichster Film des Jahres ist die heimische Komödie "Qu'est-ce qu'on a encore fait au bon Dieu?" ("Monsieur Claude 2"), die bis jetzt 6,3 Millionen Besuchern das Eintrittsgeld wert gewesen ist.

Großbritannien
Auf der Insel haben "Captain Marvel" zehn Tage gereicht, um mit 23 Millionen Pfund "How to Train Your Dragon: The Hidden World" als erfolgreichsten Film des Jahres 2019 abzulösen. Silber geht an den Debutanten "Fisherman's Friends". Der heimischen Komödie mit Daniel Mays reichten dazu 1,1 Millionen Pfund. Neu auf den dritten Platz kommt die US-Komödie "What Men Want" mit Taraji P. Henson und 836 000 Pfund.

Italien
Kein Wechsel an der Tabellenführung: "Captain Marvel" bleibt am zweiten Wochenende auch am Stiefel auf Kurs. 7,8 Millionen Euro hat Brie Larson hier bereits eingeflogen. Die heimische Komödie "Momenti di transcurabile felicità" mit dem Comedy-Duo Pif und Thony feiert seine Silber-Premiere mit 768 000 Euro, gefolgt vom ebenfalls neu startenden "Escape Room". Der US-Thriller mit Taylor Russell erlöste 748 000 Euro. Erfolgreichster Film der vergangenen Wochen, der noch in den Charts zu finden ist, ist Oscar-Sieger "Green Room" mit 9,0 Millionen Euro; erfolgreichste Filme des Jahres sind gleichauf "Ralph Breaks the Internet" ("Chaos im Netz") und "Aquaman" mit jeweils 10,8 Millionen Euro.

Japan

Eigentlich ging die Kinobranche davon aus, dass "Captain Marvel" sein Debut auch im Reich der aufgehenden Sonne natürlich ganz oben erleben würde. Doch ein typischer Fall von "denkste!": Das heimische Manga "Eiga Doraemon: Nobita no Getsumen Tansaki" feiert seinen Hattrick auf dem Kinokassenthron und hat bis jetzt 2,0 Milliarden Yen eingesammelt. Der US-Fantasy-Film musste sich mit 615 000 Yen und Rang zwei zufrieden geben. Bronze geht an ein weiteres Manga: "Precure Miracle Universe" setzte 248 Millionen Yen um. Erfolgreichster Film der vergangenen Wochen, der noch in den Top Ten steht, ist "Bohemian Rhapsody" mit 12 Milliarden Yen. Erfolgreichster Film des Jahres ist der heimische Kriminalfilm "Masukaredo hoteru".

Türkei
"Captain Marvel" bleibt am zweiten Wochenende Spitzenreiter und wurde bis jetzt von 743 000 Kinogängern gesehen. Der heimische Abenteuerfilm "Türk Isi Dondurma" mit Ali Atay holt zur Premiere die Silber-Medaille mit 116 000 Interessierten. Ebenfalls neu auf dem dritten Platz ist der US-Animationsstreifen "Wonder Park" dank 81 000 junger und älterer Zuschauer. Erfolgreichster Film des Jahres ist die heimische Komödie "Organize Isler: Sazan Sarmali" von und mit Yilmaz Erdogan.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.