Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Fast & Furious - Hobbs & Shaw - Deutsches Poster
Fast & Furious - Hobbs & Shaw - Deutsches Poster
© Universal Pictures International

Deutsche Filmstarts: "Fast & Furious" bekommt Spin-off "Hobbs & Shaw"

Sebastian "Leberkäsjunkie" Bezzel ermittelt wieder

Die neue Kinowoche bringt den deutschen Zuschauern ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Dwayne Johnson und Jason Statham erhalten als "Hobbs & Shaw" ihr "Fast & Furious"-Spin-off. "Benjamin Blümchen" springt von der Hörspielwelt auf die Leinwand, und Sebastian Bezzel muss als Kommissar und "Leberkäsjunkie" Franz Eberhofer seinen sechsten Kinofall lösen. Was lohnt den Erwerb einer Kinokarte? Und wann lässt man die Geldbörse besser stecken?

"Fast & Furious: Hobbs & Shaw"
Thriller
USA
136 Minuten
FSK 12

Hobbs (Dwayne Johnson) und Shaw (Jason Statham) müssen gegen ihren Willen zusammen arbeiten, um einen Schurken (Idris Elba) zur Strecke zu bringen.

Wenn eine Reihe so mega-erfolgreich und langlebig ist wie die seit inzwischen 2001 laufende "Fast & Furious"-Saga, verwundert es fast, dass Universal Pictures erst jetzt mit einem Ableger um die Ecke kommen. Regisseur David Leitch ("Deadpool 2") ist von Hause aus Stuntman, und so verwundert es kaum, dass dieser US-Thriller am meisten mit den überkandidelten Action-Sequenzen punkten kann. Ebenfalls unterhaltsam ist das Spiel der beiden gut zusammen agierenden Hauptdarsteller. Dennoch erreicht das Spin-off nicht die Höhen der besten "Fast & Furious"-Filme. Die ersten Kritiken sind positiv.

Nicht so bei unserem Kritiker Andreas Köhnemann: "Der Film wartet mit unterhaltsamem Zank zwischen den Helden und einer herrlichen Helen Mirren in einer Nebenrolle auf. Der Plot, die technische Umsetzung und der Bösewicht sind hingegen nur mäßig."

_____________________________________________________

"Benjamin Blümchen"
Abenteuer
Deutschland
91 Minuten
FSK 0

Der Neustädter Zoo, die Heimat des sprechenden Elefanten Benjamin Blümchen (gesprochen von Jürgen Kluckert), soll modernisiert werden. Doch nicht alle Beteiligten verfolgen damit das gleiche Ziel...

Als Fernsehserie existiert die seit 1977 veröffentlichte Hörspielfigur bereits, nun feiert Benjamin Blümchen auch sein Kinodebut. Die Filmemacher sind erfahren in Sachen Kinder- und Jungendkino: Regisseur Tim Trachte hat unter anderem "Vampirschwestern 3 - Reise nach Transsilvanien" gedreht, Drehbuchautorin Bettina Börgerding zuletzt das Skript zu "Bibi & Tina: Tohuwabohu total" geschrieben. Fans der Hörspielreihe müssen sich bei diesem deutschen Abenteuerfilm nicht umgewöhnen: Als Sprecher für die Titelfigur haben Studiocanal Jürgen Kluckert gewonnen, der seit Mitte der Neunziger in den Hörspielen seine Stimme leiht. Und die Nostalgie ist auch das, was den Streifen charmant macht. Aber während die Darsteller sich in die Produktion reinhauen, muss es einen dicken Punktabzug bezüglich der computergenerieten Bilder geben: Das Zusammenspiel zwischen diesen und den realen Schauspielern funktioniert nicht, und das Ganze sieht so aus wie ein graphischer Rückfall in die Neunziger.

Unser Rezensent Björn Schneider ist entsprechend kritisch: "Trotz einiger gelungener Wohlfühl-Momente und eines hohen Nostalgiefaktors verkommt der Film aufgrund der enttäuschenden visuellen Umsetzung und befremdlich anmutender Nebenstränge zu einem durchwachsenen Erlebnis."

_____________________________________________________

"Leberkäsjunkie"
Krimi
Deutschland
96 Minuten
FSK 12

Ermittler Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) muss diesmal nicht nur gegen einen Mörder ermitteln, sondern auch gegen seinen zu hohen Cholesterin-Spiegel vorgehen.

Die Eberhofer-Reihe läuft und läuft und hat längst den Weißwurst-Äquator überquert. Mit diesem deutschen Kriminalfilm bringt Regisseur und Drehbuchautor Ed Herzog, der seit 2013 die bisherigen fünf Eberhofer-Adaptionen inszeniert hat, den siebten Roman von Rita Falk aus dem Jahr 2016 als sechsten Streifen auf die Leinwände. Serviert wird die bewährte Mischung aus derbem Humor, Klischees und Kriminalistik.

Unsere Kollegin Bianka Piringer bewertet die Constantin-Produktion als solide: "Eine vergnügliche Begegnung mit urigen Charakteren aus der bayerischen Provinz. Das komödiantische Erfolgsmuster wird noch mit einem Tusch hier, einem Paukenschlag da possenhaft betont. Wie so oft in Fortsetzungen, zieht ein Nebencharakter besondere Aufmerksamkeit auf sich, hier ist es der von Eisi Gulp unnachahmlich gut interpretierte Papa Eberhofer."

Hier geht es zu den kompletten Filmstarts


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.