Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Stirb langsam - Jetzt erst recht - Samuel L. Jackson...illis
Stirb langsam - Jetzt erst recht - Samuel L. Jackson und Bruce Willis
© Buena Vista Home Entertainment

TV-Tipp für Donnerstag (31.10.): Samuel L. Jackson und Bruce Willis kommen mit Macht

Vox zeigt "Stirb langsam 3"

"Stirb langsam - Jetzt erst recht", Vox, 20:15 Uhr
John McClane (Bruce Willis) und ein Ladenbesitzer aus Harlem (Samuel L Jackson) werden von dem deutschen Terroristen Simon Gruber (Jeremy Irons) ins Visier genommen, der plant, in New York City die Federal Reserve Bank zu überfallen und das dort gelagerte Gold zu rauben.

Fünf Jahre nach dem zweiten "Die Hard" kehrte Bruce Willis in seiner bekanntesten Rolle auf die Leinwand zurück, und auch John McTiernam, der Regisseur des ersten "Die Hard", übernahm wieder das Megaphon. Doch ansonsten wich man von der bekannten Formel der ersten beiden Teile ab: Diesmal spielt die Handlung nicht an einem festen Ort wie Hochhaus oder Flughafen und nicht an Weihnachten. Auch ist McClane diesmal kein Einzelkämpfer, sondern die Handlung bewegt sich mehr in Richtung "Lethal Weapon" mit dem ungleichen Paar Bruce Willis und Samuel L. Jackson. Dennoch versucht das Drehbuch, an den ersten Teil anzuknüpfen, indem Irons als Bruder des von Alan Rickman im ersten "Die Hard" verkörperten Terroristen Hans Gruber eingeführt wird. Die 90 Millionen Dollar teuren Dreharbeiten zur 20th Century Fox-Produktion fanden in New York City und im US-Bundesstaat South Carolina statt.

McTiernam und Drehbuchautor Jonathan Hensleigh ("Jumanji: Welcome to the Jungle") legen flott los, und der US-Thriller profitiert vom scharfzüngigen Zusammenspiel der Hauptdarsteller, stottert sich dann aber zu einem allzu bombastischen Finale, das vergeblich das Fehlen neuer Ideen übertünchen soll.

Das Publikum störten diese Schwächen nicht – der dritte Part wurde der bis dahin weltweit erfolgreichste der Reihe und war 1995 mit 366 Millionen Dollar der weltweit zweiterfolgreichste Streifen des Jahres hinter "Toy Story". Nummero vier "Live Free or Die Hard" sollte 2007 mit 383 Millionen Dollar den Vorgänger zumindest nach Umsatz übertreffen.

Ein Zuschauer schwärmt: "Hier gibt es viele spektakuläre Action-Szenen, aber McTiernam weiß auch, dass solch ein Film interessante Charaktere, Humor und eine unterhaltsame Handlung benötigt – und genau das bekommen wir hier. Dazu gibt es noch einige interessante Wendungen und die großartige Chemie zwischen Willis und Jackson."



Hier geht es zum kompletten TV-Programm


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.