oder

Deutsche Filmstarts: Gerard Butler zieht den Kopf ein

Moritz Bleibtreu gibt Regiedebut mit "Cortex"

In dieser Woche meldet sich Hollywood mit seinem Action-to-go-Schotten Gerard Butler in "Greenland" zurück, aber auch ein skurriles Drama wie "Kajillionaire" von Miranda July ist im Angebot. Europa wird durch die französische Komödie "Mein Liebhaber, der Esel & ich" und durch Moritz Bleibtreu's Regiedebut "Cortex" vertreten. Was lohnt den Kinobesuch? Und wann lässt man das Portemonnaie besser stecken?

"Greenland"
Thriller
USA
120 Minuten
FSK 12

Unsere Empfehlung: Ihr könnt, müsst aber nicht!

Eine Familie (Morena Baccarin, Gerard Butler und Roger Dale Floyd) versucht einen Meteroitenregen zu überleben.

Wenn die Inhaltsangabe auch abschreckend simpel klingen mag, der Film ist es nicht. Regisseur Ric Roman Waugh, der zuletzt mit Hauptdarsteller Gerard Butler auch bei "Angel Has Fallen" solide Hollywood-Kost serviert hat, hält seinen US-Thriller so geerdet und wirklichkeitsnah, wie es bei einem solchen Szenario möglich ist - und vor allem unterhaltsam. Die ersten Kritiken für die Tobis-Produktion sind gut, die Zuschauerreaktionen verhaltener.

Unser Kritiker Falk Straub kommt zu einer gemischten Einschätzung: "Der Film erzählt seine Geschichte konsequent aus Sicht einer Familie. Mit einem guten Auge für Details, letzten Endes aber etwas zu formelhaft geschrieben und inszeniert, bietet dieses Weltuntergangsszenario ordentliche Unterhaltung."

_______________________________________________

"Mein Liebhaber, der Esel & ich"
Komödie
Frankreich
96 Minuten
FSK 6

Unsere Empfehlung: Reingehen!

Eine Lehrerin (Laure Calamy) heftet sich an die Fersen ihres mit seiner Familie wandernden verheirateten Schwarms (Benjamin Lavernhe).

Der Aktivposten neben der charmanten Hauptdarstellerin Laure Calamy in dieser französischen Komödie ist die raue Schönheit der Cevennen im Süden Frankreichs. Entsprechend lautet der Originaltitel der Wild Bunch-Produktion: "Antoinette dans les Cevénnes". Regisseurin und Drehbuchautorin Caroline Vignal hält ihren Streifen locker und leicht. Die Kritiken sind gut.

Auch unserer Rezensentin Bianka Piringer hat es gefallen: "Der Film betritt nur scheinbar ausgetretene Pfade. Man meint zu wissen, wohin die Reise führt, und wird doch sehr angenehm überrascht von einem Weg, der kreuz und quer verläuft. Laure Calamy spielt die Hauptfigur als sympathische, in Aufruhr geratene Person, die so widersprüchlich ist wie das Leben und folglich kaum jemals weiß, wo es langgeht. Indem die Komödie Gegensätze wie humorvolle Zuspitzungen und realitätsnahe Nüchternheit zusammenführt, gelingen ihr erfrischende Perspektiven."

__________________________________________________________

"Cortex"
Thriller
Deutschland
96 Minuten
FSK 16

Unsere Empfehlung: Ihr könnt, müsst aber nicht!

Ein Mann (Moritz Bleibtreu) leidet unter intensiven Alpträumen und kann Traum und Wirklichkeit immer schwerer unterscheiden. Immer wieder träumt er, seine Frau (Nadja Uhl) habe eine Affaire mit einem jungen Kleinkriminellen (Jannis Niewöhner) – was seine bereits angeschlagene Beziehung zusätzlich belastet.

Diesem deutschen Thriller wird besondere Aufmerksamkeit zuteil, denn hinter der Kamera hat mit Moritz Bleibtreu ein bekannter und beliebter Schauspieler Regie geführt, dem man den Erfolg gönnt. Aber taugt sein Debut hinter der Kamera? Ja und nein. Formal, ästhetisch, atmosphärisch und die Kameraführung von Thomas Kiennast überzeugen vollauf, aber Bleibtreu's Drehbuch türmt viel auf, ohne emotional tief zu ankern, so dass die Warner Brothers Pictures-Produktion auch nur mäßig spannend ist.

Unser Kollege Andreas Köhnemann kommt zu einem gemischten Urteil: "Optisch reizvoll, mit zahlreichen Anspielungen auf Filmklassiker – und obendrein gut besetzt. Inhaltlich hingegen eher schwach."

______________________________________________________

"Kajillionaire"
Drama
USA
105 Minuten
FSK 0

Unsere Empfehlung: Ihr könnt, müsst aber nicht!

Das Leben einer Frau (Evan Rachel Wood) wird auf den Kopf gestellt, als ihre kriminellen Eltern (Debra Winger und Richard Jenkins) eine Außenseiterin (Gina Rodriguez) zu einem geplanten Raubzug dazuholen.

Regisseurin und Drehbuchautorin Miranda July ("The Future") spaltet mit ihren Werken oft das Publikum, und auch bei diesem US-Drama hängt es von der cineastischen Abenteuerlust der Zuschauer ab, ob sie die Universal Pictures-Produktion erfrischend originell oder einfach nur bizarr finden werden. Während die Kritiker den Daumen heben, senken die bisherigen Kinobesucher den ihren eher.

Hier geht es zum kompletten TV-Programm


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.