oder
Halloween Kills
Halloween Kills
© Universal Pictures International

US-Filmstarts: "Halloween Kills" soll für lebhafte Geschäfte sorgen

Drittes Wochenende in Folge für Top Ten über 100 Mio.?

2018 schaffte "Halloween" den besten Start der bereits seit 1978 laufenden, bis dahin zehn Werke umfassenden Slasher-Reihe sowohl nach Umsatz als auch nach Zuschauerzahlen. Regisseur und Drehbuchautor David Gordon Green, dem das Horror-Genre bis dahin fremd gewesen war, hatte es tatsächlich geschafft, der betagten Reihe neues Leben einzuhauchen - einfach, indem er direkt an das Original anknüpfte, sämtliche Fortsetzungen und Reboots ignorierte und mit der Original-Scream Queen Jamie Lee Curtis aufwartete. Gute Kritiken taten das Übrige zu einem Startwochenende in Höhe von 76 Millionen Dollar - mehr als alle anderen Teile bis dahin jeweils insgesamt geschafft hatten.

Kein Wunder, dass Universal Pictures die Michael Myers-Saga fortsetzen. Neben dem vorgestern in 3705 Lichtspielhäusern gestarteten "Halloween Kills" hat Green bereits den nächsten Part "Halloween Ends" abgedreht, der kommendes Jahr in die Kinos kommen soll. "Halloween Kills" scheint qualitativ zu seinem Vorgänger abgefallen zu sein - die Rezensionen sind diesmal negativ ausgefallen. Universal starten ihre Produktion auch zeitgleich auf ihrem Streaming-Dienst Peacock. Für den 20 Millionen Dollar teuren Horrorfilm mit Jamie Lee Curtis werden daher im Bestfall 55 Millionen Dollar erwartet, was der Premiere von "No Time to Die" entspräche.

Der britische Thriller mit Daniel Craig bleibt mit 4407 Spielstätten der meistgezeigte Streifen Kanadas und der USA, wird sich aber wohl an seinem zweiten Wochenende mit Silber begnügen müssen. Analysten erwarten für die 300 Millionen Dollar teure MGM-Produktion rund 25 Millionen Dollar.

Dem zweiten großen Neustarter "The Last Duel" trauen Branchenkenner trotz großer Namen vor und hinter der Kamera und guter Kritiken bloß bis zu 11 Millionen Dollar zu. Der 20th Century Studios-Abenteuerfilm des englischen Regisseurs Ridley Scott ("The Martian") und des Drehbuchautorenduos Ben Affleck und Matt Damon, die beide auch mitspielen, startet in 3065 Spielorten.

Angesichts solcher Hochkaräter könnten die Gesamtumsätze der Top Ten erstmals seit Januar 2020 und damit vor Beginn der Covid-19-Pandemie auf über 100 Millionen Dollar steigen.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.