oder
Uncharted - Tom Holland
Uncharted - Tom Holland
© Sony Pictures

Kinocharts USA (18. - 20.2.): Tom Holland zweimal auf dem Treppchen

Dazwischen Channing Tatum und sein "Dog"

2022 ist noch nicht einmal zwei Monate alt, aber der Star des Jahres ist möglicherweise bereits gefunden - ein 25 Jahre alter Engländer beherrscht derzeit das Kinogeschehen Nordamerikas, besetzt das Box Office-Treppchen gleich zweimal und bringt die Studiobosse von Columbia Pictures zum Weinen vor Freude.

Während sein Gigant "Spider-Man: No Way Home" - seit einer Woche drittumsatzstärkster Film aller Zeiten Kanadas und der USA - das Kunststück fertig gebracht hat, am zehnten Wochenende um einen Rang aufzusteigen und aufs Treppchen zurückzukehren, holt Tom Holland mit "Uncharted" nun auch Gold - und das mit einem viel besseren Ergebnis als prognostiziert.

44 Millionen Dollar setzte der Abenteuerfilm, der auf der seit 2007 laufenden Videospielreihe des Columbia-Mutterkonzerns Sony und dessen PlayStation basiert, zum Auftakt in massiven 4275 Kinos um. Damit löst "Uncharted" "Jackass Forever" als meistgezeigten und "Death on the Nile" nach nur einer Woche als meistgesehenen Streifen Nordamerikas ab. Die 120 Millionen Dollar teure Produktion, die schlechte Kritiken erhalten hat, ist im Ausland mit 88 Millionen Dollar gestartet, so dass das aktuelle weltweite Einspiel bei 132 Millionen Dollar liegt.

"Spider-Man: No Way Home" gelangt mit 7 Millionen Dollar zu Bronze. Der Fantasy-Film, ebenfalls von Columbia Picures, ist in immer noch 2956 Spielorten zu sehen, und steht jetzt bei 771 Millionen Dollar. Aus dem Ausland kommen irrwitzige 1,0 Milliarden Dollar hinzu, so dass die Marvel-Comic-Verfilmung bei aktuell weltweiten 1,8 Milliarden Dollar steht.

Zwischen den beiden Holland-Werken platziert sich mit "Dog" der zweite Debutant. Bei dem Drama handelt es sich um das Regiedebut von Produzent und Hauptdarsteller Channing Tatum, der zusammen mit Mitproduzent und Drehbuchautor Reid Carolin Regie geführt hat. Das Duo wusste wohl, was es tat, denn die Kritiken sind gut, und das Premierenwochenende übertraf mit 15 Millionen Dollar ebenfalls die Erwartungen von Branchenkennern. Die 15 Millionen Dollar teure United Artists-Produktion ist in 3677 Filmtheatern zu sehen und im Ausland noch nicht angelaufen.

Gut laufen derzeit noch der Universal-Animationsstreifen "Sing 2" mit der Stimme von Reese Witherspoon und 148 Millionen Dollar in neun Wochen und der Paramount-Horrorfilm "Scream" mit Neve Campbell und 77 Millionen Dollar in sechs Wochen.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.