oder
Die Gangster Gang
Die Gangster Gang
© Universal Pictures International

Kinocharts USA (22. - 24.4.): "The Bad Guys" schnappen sich die Spitze

"Dumbledore" schmiert ab

In dem erwarteten Dreikampf in den nordamerikanischen Kinos zwischen Tabellenführer "Fantastic Beasts: The Secrets of Dumbledore", Silbermedaillengewinner "Sonic the Hedgehog 2" und dem größten der drei Neulinge, "The Bad Guys" ("Die Gangster Gang"), hat es einen überraschend klaren Sieger gegeben. Die 24 Millionen Dollar für "The Bad Guys" übertreffen die Prognosen der Analysten deutlich und machen nach den Erfolgen von "Encanto", "Sing 2" und "Sonic the Hedgehog 2" klar, dass Familienfilme derzeit eine sichere Bank zu sein scheinen. Der in 4008 Lichtspielhäusern anlaufende Animationsstreifen mit den Stimmen von Awkwafina und Sam Rockwell hat Universal Pictures 80 Millionen Dollar gekostet und gute Kritiken erhalten. Aus dem Ausland kommen derzeit weitere 63 Millionen Dollar für ein weltweites Einspiel von 87 Millionen Dollar.

"Sonic the Hedgehog 2" verteidigt mit 15 Millionen Dollar den zweiten Rang. Den Titel als meistgezeigter Film Kanadas und der USA war der Fantasy-Film an "Fantastic Beasts: The Secrets of Dumbledore" verlustig gegangen; die Videospieladaption läuft in ihrer dritten Woche in 3809 Spielorten. Die 110 Millionen Dollar teure Columbia Pictures-Produktion, die gemischte Kritiken erhalten hat, steht nun bei alles in allem 145 Millionen Dollar und ist damit erfolgreicher als das Original, das zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2020 bei 128 Millionen Dollar lag. Im Wochenendvergleich verlor das James Marsden-Werk gemäßigte minus 48 Prozent Zuschauer. Aus dem Ausland kommt mit 142 Millionen Dollar derweil eine vergleichbare Summe für die Fortsetzung, so dass der weltweite Gesamtumsatz bei 287 Millionen Dollar steht.

Von eins auf drei polterte mit einem heftigen Besucherschwund im Wochenendvergleich in Höhe von minus 66 Prozent "Fantastic Beasts: The Secret of Dumbledore" - deutlich schlechter als bei den beiden "Fantastic Beasts"-Vorgängern, und das trotz der Tatsache, dass die 200 Millionen Dollar teure Warner Brothers Pictures-Produktion mit 4245 Spielstätten nun der meistgezeigte Streifen Nordamerikas geworden ist. Übersetzt in Dollar sind das 14 Millionen am zweiten Wochenende gewesen. Insgesamt steht der gemischt beurteilte Eddie Redmayne-Film jetzt bei 67 Millionen Dollar. Dieses vergleichsweise schwache Ergebnis wird jedoch durch das Auslandsgeschäft aktuell mehr als ausgeglichen: Dank 213 Millionen Dollar steht der Fantasy-Film jetzt bei weltweit 280 Millionen Dollar.

Auf dem vierten Rang debutierte mit 12 Millionen Dollar die zweite Premiere "The Northman". Der mit positiven Rezensionen bedachte Abenteuerfilm mit Alexander Skarsgard läuft in 3234 Filmtheatern. Aus dem Ausland kommen aktuell 11 Millionen Dollar, so dass die 90 Millionen Dollar teure Focus Features-Produktion bei weltweit 23 Millionen Dollar steht.

Die dritte und kleinste Premiere stieg auf dem fünften Platz ein. Für "The Unbearable Weight of Massive Talent" mit Nicolas Cage als Nicolas Cage gaben die Zuschauer 7 Millionen Dollar in 3036 Kinos aus. Trotz guter Kritiken scheint der Radius von Cage-Fans und Meta-Komödien-Liebhabern begrenzt zu sein. Aus dem Ausland kommen für die 30 Millionen Dollar teure Lionsgate-Produktion, die Cage auch produziert hat, 2 Millionen Dollar für ein weltweites Einspiel von 9 Millionen Dollar.

Gut laufen derweil noch der Paramount-Abenteuerfilm "The Lost City" mit Sandra Bullock und 85 Millionen Dollar in fünf Wochen und der Warner Bros.-Fantasy Film "The Batman" mit Robert Pattinson und 367 Millionen Dollar in acht Wochen.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.