oder
The Black Phone
The Black Phone
© Universal Pictures International

US-Filmstarts: Wie viele Zuschauer greift sich Ethan Hawke?

"Elvis" rockt die Kinos

Zwei sehr unterschiedliche Premieren kommen heute in die starke Juni-Mischung von "Jurassic World Dominion", "Top Gun: Maverick" und "Lightyear" und ringen um die nordamerikanische Kinokassenkrone oder zumindest einen Rang auf dem Treppchen. Die gute Nachricht für die Zuschauer: Ob sie nun "Elvis" oder "The Black Phone" wählen - beide lohnen sich.

Für den australischen "Elvis"-Produzent, Regisseur und Drehbuchautor Baz Luhrmann ("The Great Gatsby") ist sein Drama über den King of Rock'n Roll, der vor 45 Jahren tragisch verstarb, sogar das bestbesprochene seiner Karriere seit seinem Debut "Strictly Ballroom" von 1992. Die für 85 Millionen Dollar im australischen Bundesstaat Queensland gedrehte Warner Brothers Pictures-Produktion geriet 2020 in den ersten Corona-Lockdown - mit Nebendarsteller Tom Hanks als prominenten Erkrankten - und war so über ein Jahr in Produktion. Aber die Mühen lohnten sich, wie auch die 12 Minuten lange Stehende Ovation bei den Filmfestspielen in Cannes vergangenen Monat gezeigt hat.

Wie sehr zieht der von Austin Butler gekonnt gemimte Elvis noch? Wie viele ältere Fans und wie viele junge Musikliebhaber und Neugierige werden eine Eintrittskarte lösen? Während das Studio, das sein Werk in rund 3900 Kinos bringt - und "Lightyear" in dessen 4255 Filmtheatern als meistgezeigten Streifen nicht gefährdet - konservativ mit 25 Millionen Dollar zur Premiere rechnet, sehen Analysten bis zu 46 Millionen Dollar voraus - was zur Übernahme der Charts-Spitze von "Jurassic World Dominion" reichen dürfte.

In etwa 3100 Spielstätten startet "The Black Phone", mit dem Horrorspezialist Scott Derrickson sechs Jahre nach "Doctor Strange" wieder auf die Leinwände und zu seinen Wurzeln zurück kehrt. Als Trumpfkarte zieht der auf der gleichnamigen Kurzgeschichte von Joe Hill aus dem Jahr 2004 beruhende Horrorfilm die ungewöhnliche Besetzung des Bösewichts mit Ethan Hawke. Der für 18 Millionen Dollar im US-Bundesstaat North Carolina gedrehten Universal Pictures-Produktion werden bis zu 22 Millionen Dollar zugetraut.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.