VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Leo vor Gericht

Schlägerei wegen einer Frau

Nach Weihnachten wird sich Leonardo DiCaprio wegen einer angeblich von ihm angezettelten Schlägerei vor Gericht zu verantworten haben. Das Pikante: Es ging um eine Frau

Nein, wie romantisch: Leonardo DiCaprio ("The Beach") prügelt sich um eine Frau. Aber abgesehen davon, daß er sich gar nicht geprügelt hat, ist es auch nicht besonders romantisch, denn nach den Weihnachtsferien muß sich der Superstar wegen dieses Vorfalls vor einem New Yorker Gericht verantworten.

Daß das Gericht eine Klage wegen Körperverletzung nicht zuließ, sondern "nur" wegen der Beihilfe dazu, ist für DiCaprio schon mal eine Erleichterung. Dennoch steht aber weiter eine Schadenersatzklage des Drehbuchautors und Schauspielers Roger Wilson ("Killing Box") in Höhe von 45 Millionen Dollar im Raum, die das Gericht nicht kassierte.

Abgespielt hat sich das fragliche Geschehen am 4. März 1998 vor dem New Yorker Restaurant "Asia de Cube". Wilson behauptet, er habe einen Freund von Leonardo zur Rede gestellt, der seine Freundin, die Schauspielerin Elizabeth Berkley ("An jedem verdammten Sonntag") angeblich in Leos Auftrag per Telephon angebaggert habe. Daraufhin habe DiCaprio mit den Worten "Laßt uns ihn in den Arsch treten" seine Freunde auf Roger gehetzt, die ihn bei der Prügelei verletzt hätten.

Leonardos Anwalt begrüßte das Abweisen der Klage wegen Körperverletzung, und fügte hinzu, die restlichen Anschuldigungen seien auch "vollkommen falsch". Vor Gericht werde er seinen Klienten "energisch verteidigen".


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.