VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Zivilcourage: Martin Sheenkämpft um Meinungsfreiheit

"Alle verdienen einen Platz auf dem Podium"

Schauspieler Martin Sheen beweist Zivilcourage: Obwohl dem Hollywood-Veteran wegen seiner offenen AntiKriegs-Haltung harter Gegenwind entgegenschlägt, will er sich den Mund nicht verbieten lassen. Am Montag veröffentlichte Sheen in der Los Angeles Times einen Artikel, in dem er das Recht prominenter Antikriegs-Aktivisten verteidigt, die eigene Meinung öffentlich zu machen. Es sei nicht akzeptabel, dass versucht werde, seine und die Meinung anderer Hollywood-Aktivisten herabzuwürdigen, einzig weil sie prominent seien. "Ob Berühmtheit oder Diplomat, Taxifahrer oder Student, alle verdienen einen Platz auf dem Podium", schrieb der Schauspieler. Er wisse, dass Prominente eine höhere Verantwortung zu tragen hätten, weil ihre Meinungssäußerungen mit hoher Wahrscheinlichkeit veröffentlicht würden. Nach eigener Aussage wurde "West Wing"-Darsteller Sheen bereits von seinem Brötchengeber NBC darauf hingewiesen, dass seine öffentliche Kriegsgegnerschaft unerwünscht sei. Sprecher des Senders dementierten Sheens Aussage.
Das Kreditkartenunternehmen Visa hingegen hat sich bereits von Werbeträger Sheen getrennt. Das Unternehmen zog einen Werbespot zurück, in dem Martin Sheen gemeinsam mit seinem Sohn Charlie aufgetreten war. Der Spot lief über vier Monate und wurde nach Ansicht anonymer Quellen aus TV-Kreisen ausschließlich wegen Sheen seniors "unpopulärer" Meinung nun von der Mattscheibe verbannt. Visa dementiert natürlich: Man habe den Spot von Anfang an nur bis zum 11. März ausstrahlen wollen. Allerdings hielt das Unternehmen es für nötig, selbst in dem Dementi noch darauf hinzuweisen, dass Sheens Meinung nicht jene des Unternehmens widerspiegele: "Während diese Prominenten eine Rolle in unseren Spots spielen, repräsentieren sie in keinster Weise die Meinung von Visa. Visa nutzt seine Werbung nicht für politische Statements, und weder der Spot, noch die Beendigung seiner Ausstrahlung sollte als ein solches gewertet werden." Klar…



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.