VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

"Zwei glorreiche Halunken" erstmals ungeschnitten

14 Minuten mehr

Clint Eastwood (72) musste einige der restaurierten Szenen nachsynchronisieren. Eine merkwürdige Erfahrung:"Es war seltsam, jemanden zu sprechen, der 37 Jahre jünger ist."

Sergio Leones Film "Zwei glorreiche Halunken" von 1966, mit Clint Eastwood in der Hauptrolle, wurde restauriert und mit 14 vorher nicht verwendeten Minuten versehen. Einige der ehemals geschnittenen Szenen wurden bereits als Bonusmaterial der DVD zugefügt, im italienischen Original mit Untertiteln.
Der vollständig restaurierte Kult-Western dauert drei Stunden. Am kommenden Sonnabend wird er erstmals zu sehen sein, auf dem amerikanischen Sender AMC - sogar ohne Werbeunterbrechung.
Clint Eastwood (72) musste einige der restaurierten Szenen nachsynchronisieren. Eine merkwürdige Erfahrung:"Es war seltsam, jemanden zu sprechen, der 37 Jahre jünger ist; es war, als würde ich meinen Sohn Kile sprechen. Es ist schwierig, sich an den ganzen Plot des Filmes zu erinnern, aber viel weniger bei diesen Szenen. Ich hatte ihn seit so vielen Jahren nicht mehr gesehen", erzählte Eastwood am Freitag in Los Angeles.
Seiner Meinung nach hob sich der Film deshalb von den klassischen Western á la John Ford und Anthony Mann ab, weil er stilistisch sehr eigen war:"Dieser Film kam daher und hauchte dem Genre neuen Atem ein. In den 50ern und 60ern kam einfach gar nichts raus. Es gab keinen guten Western mehr seit, vielleicht, 'The Searchers'. Der Gebrauch dieser Art unkonventioneller Aufnahmen, von weiten Panoramas zu Close-Ups - intensiven Close-Ups - der opernhafte Stil der Musik [Ennio Morricone] oder sogar der Soundeffekte - das machte ihn größer."
In seiner Zeit wurde der Film durchaus nicht als wegweisendes Meinsterwerk erkannt. Einige zeitgenössische Kritiker fanden das Ganze schlicht zu blutig. Eastwood hat das jedoch nie gestört. "Alle drei waren opernhaft. Sergio Leone war wie ein kleines Kind, das seine Phantasien ausspielt. Es sollte ganz sicher keine ernsthafte Beschreibung des Westens der Pioniere sein. Sie sollten sein, was sie waren - einfach ein Trip, ein verrückter bizarrer Trip."



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.