VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Die Reifeprüfung - Anne Bancroft
Die Reifeprüfung - Anne Bancroft

Anne Bancroft ist tot

"Mrs. Robinson" wurde 73 Jahre alt

Die Oscar- und Tony-Preisträgerin Anne Bancroft ist am Montag gestorben. Sie war 73 Jahre alt. John Barlow, der Pressesprecher ihres Ehemannes Mel Brooks (78), gab bekannt, dass die Schauspielerin wegen Uteruskrebs im New Yorker Mount Sinai Hospital behandelt wurde, wo sie auch starb. Ihr zu Ehren wurden in der letzten Nacht die Lichter am Broadway gedämpft, wo sie in den 1950er Jahren große Erfolge feierte. Im Laufe ihrer Karriere wurde Bancroft für fünf Oscars nominiert und erhielt davon immerhin einen, für ihre Rolle als Lehrerin in Arthur Penns "Licht im Dunkel", 1962.

Geboren wurde Bancroft 1931 als Anna Maria Italiano, im New Yorker Stadtteil Bronx, als Kind italienischer Einwanderer. Mit 17 studierte sie Schauspiel an der American Academy of Dramatic Arts. Danach trat sie als erstes in Fernsehdramen auf, unter dem Namen Anne Marno. Aber den Filmbossen in den frühen 50ern war selbst dieser Name "zu ethnisch" und so wählte sie Bancroft als neuen Nachnamen - "weil es würdevoll klang", wie sie selbst sagt. Aufmerksam wurde man auf sie jedoch am Theater: 1958 wurde sie mit einem Tony Award – dem "Theater-Oscar" - ausgezeichnet, für ihre Rolle in "Two for the Seesaw", neben Henry Fonda. Auch ihre spätere Oscar-Rolle als wunderbare Lehrerin Annie Sullivan in "Licht im Dunkel" spielte sie zunächst auf der Bühne.

Bancroft führte eine der stabilsten Ehen in Hollywood: 1964 heiratete sie den Komiker und Regisseur Mel Brooks. Für beide war es die zweite Ehe, die bis zu ihrem Tod hielt. Die beiden hatten sich bei der Aufnahme der Perry Como-Fernsehshow getroffen. Brooks, damals noch ein unbekannter Comedy-Autor, war so beeindruckt, dass er eine Frau, die wusste in welchem Restaurant Bancroft zu Abend essen würde, für diese Information bezahlte – um ihr dort wie zufällig zu begegnen. 1972 wurde das erste und einzige gemeinsame Kind der beiden geboren, Max Brooks.

Bancrofts berühmteste Rolle, für die sie wiederum eine Oscar-Nominierung erhielt, war die der Mrs. Robinson in Mike Nichols "Die Reifeprüfung" (1967) – unsterblich nicht nur durch ihre Darstellung der frustrierten Hausfrau, die den Sohn einer Freundin (Dustin Hoffman) - und späteren Freund ihrer eigenen Tochter - verführt, sondern auch durch das Lied "Mrs. Robinson", das Simon & Garfunkel für den Soundtrack schrieben. In einem Interview aus dem Jahr 2003 beklagte sich Bancroft darüber, dass diese Rolle ihre anderen schauspielerischen Leistungen überschattet: "Ich bin sehr überrascht, das bei all meiner Arbeit – und einiges davon ist sehr, sehr gut – niemand über 'The Miracle Worker' spricht. Wir reden über 'Mrs. Robinson'. Ich verstehe die Welt... ich bin nur ein wenig bestürzt, dass die Leute darüber noch nicht hinweg sind."
Weitere wichtige Filme ihrer Karriere sind "Der Schlafzimmerstreit" (1964), Sydney Pollacks "Stimme am Telefon" (1965), "Am Wendepunkt" (1977), David Lynchs "Der Elefantenmensch" (1980) und "Agnes - Engel im Feuer" (1985).



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.