VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Lukrativer Spieltrieb:

Leonardo DiCaprio in "Atari"

DiCaprio stellt im Biopic "Atari" Nolan Bushnell, den Gründer der legendären Unterhaltungselektronikfirma dar

Leonardo DiCaprio ("Departed - unter Feinden") spielt mal wieder eine Biopic-Hauptrolle: In "Atari", einem Film über Nolan Bushnell, dem Gründer des ersten Videospielkonzerns. Brian Hecker ("Bart Got a Room") und Craig Sherman ("New Suit") verkauften am Freitag ihr erstes Drehbuch-Treatment über Bushnell an Paramount Pictures. DiCaprios Firma Appian Way übernimmt die Produktion.

Bushnell (*1934) ist das Kind von Mormonen aus Utah, ließ die Religion allerdings schon früh hinter sich. Beim Studium der Elektrotechnik kam er erstmals mit Computern in Berührung. 1972 gründete er mit 500 Dollar Kapital die Firma Atari (nach einer Position im Brettspiel "Go") und brachte im selben Jahr das erfolgreiche Spiel "Pong" heraus - zunächst für Spielautomaten, später als Heimversion. 1979 verließ Bushnell die Firma, blieb aber auch danach mit neuen Unterhaltungsideen im Geschäft: Im selben Jahr eröffnete Bushnell Chuck E. Cheese's Pizza Time Theater, eine Kette, in der Jugendliche vor dem Spielautomaten Pizza essen können. Das Unternehmen ging aber schließlich banktrott und in ShowBiz Pizza Time auf. 1982 folgte Androbot Inc., eine Firma, die Heimroboter produzierte, von der Presse ausgiebig bekannt gemacht wurde, aber zwei Jahre später wegen den zu hohen Preisen zugrunde ging. In den 80ern gründete Bushnell außerdem Axlon, eine Firma, die Spiele für den Atari2600 produzierte - darunter das legendäre "Space Quest". Nachdem er Anfang der 90er wegen Bankbetrugs verurteilt wurde, ist Bushnell heute wieder im Geschäft: Mit uWink Inc., einem Unterhaltungs-Gastronomiebetrieb. Bis dato hat er über zwanzig Firmen gegründet und wurde vom Newsweek-Magazin unter die "50 Men That Changed America" eingereiht.

DiCaprio (33) hat einige Erfahrung in der Darstellung realer Persönlichkeiten. Auf der Leinwand schlüpfte er bereits in die Rolle der Autoren Tobias Wolff ("This Boy's Life"), Jim Carroll ("Jim Carroll - In den Straßen von New York") und Arthur Rimbaud ("Die Affäre von Rimbaud und Verlaine"), rannte als Hochstaplerkönig Frank Abagnale Jr. ("Catch Me If You Can") vor dem Gesetz davon und überzeugte als Hollywoodlegende Howard Hughes ("The Aviator"). Verpflichtet hat er sich außerdem zu einem Biopic über den US-Präsidenten Theodore Roosevelt und den James Bond-Erfinder Ian Fleming.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.