VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Italienischer "Oscar" verliehen

Auszeichnung an: Giuseppe Piccionis "Fuori dal mondo" und Giuseppe Tornatores "La Leggenda del pianista sull'oceano"

Die für die italienische Filmindustrie wohl bedeutendste Auszeichnung, "David di Donatello", ging in diesem Jahr an Italiens Top-Regisseure Giuseppe Piccioni

Zum 45. Mal wurde am Mittwoch der italienische "Oscar" verliehen: Die für die italienische Filmindustrie wohl bedeutendste Auszeichnung, "David di Donatello", ging in diesem Jahr an Italiens Top-Regisseure Giuseppe Piccioni und Giuseppe Tornatore. Letzterer gewann den Preis für seinen neuen Film "La Leggenda del pianista sull'oceano" ("Die Legende des Pianisten auf dem Ozean"), einem existenziell-epischen Drama. Giuseppe Piccionis intime Geschichte um eine Begegnung zwischen einer unsicheren, leicht verwirrten Novizen-Nonne und einem emotional verkrüppelten Mann, erhielt die "davidsche" Auszeichnung "Bester Film" für das Original-Drehbuch und für den Schnitt. Außerdem wurde die Protagonistin von "Fuori dal mondo" ("Nicht von dieser Welt") Margherita Buy als "Beste Hauptdarstellerin" ausgezeichnet.

Tornatore, der sich hierzulande vor allem durch seine liebevoll inszenierte Hommage an das Kino, "Nuovo Cinema Paradiso" einen Namen machte, erhielt für den englischsprachigen Film "La Leggenda del pianista sull'oceano" den Preis für die beste Regiearbeit.

Die "Legende", die auf Alessandro Bariccos Theaterstück basiert, erzählt von einem virtuosen Pianisten (gespielt von Tim Roth), der sein gesamtes Leben auf einem transatlantischen Dampfschiff verbringt. In den Hauptrollen sind u.a. auch Mélanie Thierry, Bill Nunn, Niall O`Brien und Alberto Vasquez zu sehen. Der Film wird seine internationale Premiere im August in Montreal feiern.
Weitere Preise gingen an den Produzenten Lionello Cerri, Radu Mihailenu für den besten fremdländischen Film "Train of Life", der "Shakepeare in Love" und "Central Station" aus dem Rennen schlug, und an den italienischen Rocker Luciano Ligabue, der mit seinem Regiedebüt "Radio Freccia" einen Hit landete.

Die Ehren-Auszeichnungen wurden diesmal an Sophia Loren, Regisseur Mauro Bolognini und an dem 80jährigen Komiker-Star Alberto Sordi verliehen.

Die Gewinnerliste:

Film: ``Fuori dal Mondo" Regisseur: Giuseppe Tornatore, ``La Leggenda del pianista sull'oceano" Produzent: Lionello Cerri, ``Fuori dal Mondo." Regiedebütant: Luciano Ligabue, ``Radio Freccia." Bester Hauptdarsteller: Stefano Accorsi, ``Radio Freccia." Beste Hauptdarstellerin: Margherita Buy, ``Fuori dal Mondo." Bester Nebendarsteller: Fabrizio Bentivoglio, ``Of Lost Love." Beste Nebendarstellerin: Cecilia Dazzi, ``Marriages." Drehbuch: Giuseppe Piccioni, Gualtiero Rosella, Lucia Zei, ``Fuori dal Mondo." Kamera: Lajos Koltai, " La Leggenda del pianista sull'oceano" Musik: Ennio Morricone, " La Leggenda del pianista sull'oceano" Künstlerische Leitung: Francesco Frigeri, " La Leggenda del pianista sull'oceano" Kostüme: Maurizio Millenotti, " La Leggenda del pianista sull'oceano" Schnitt: Esmeralda Calabria, "Fuori dal Mondo" Sound: Gaetano Carito, ``Radio Freccia" Bester ausländischer Film: ``Train of Life" Bester Kurzfilm: ``Almost Brothers" Francesco Falaschi Ehrenauszeichnungen: Mauro Bolognini, Sophia Loren, Alberto Sordi


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.