oder

South Park - Der Film (1999)

South Park

User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.5 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 27 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Stan, Kyle, Kenny und Cartman schleichen sich in einen Film "ab 18", und alle ihre Schulkameraden aus der 3. Klasse machen es ihnen nach. Die unschuldigen Kleinen kommen völlig verstaunt aus dem Kino, ihre Eltern sind außer sich: Sie gründen eine militante Bürgerinitiative und fordern als verantwortungsbewusste Bürger ihres kleinen Bergnestes in Colorado, dass endlich etwas passiert. Aus Wut wird Hass, aus Hass Zensur, die Zensur beschwört einen Krieg herauf, und ehe die Jungs sich vom Schlachtfeld verziehen, sieht man die Baldwin-Brüder in ihrem Blut liegen. Alle Beteiligten haben zwei entscheidende Lektionen gelernt: Die Kommunikation zwischen Eltern und Kindern ist lebensnotwendig. Und die Welt ohne Baldwins ist eine bessere Welt...

Filmkritik

Gemein und doppeldeutig ist bereits der Originaltitel des Films, der sich nachdrücklich gegen die Zensurpraxis der US-Filmbewertungsstelle richtet. Trey Parkers Kinovariante der im Vergleich dazu harmlosen Fernseh-Trickfilmserie "South Park" ist pervers und hinterfotzig – und legt den Finger recht präzise in die Wunde. So gibt es wohl in der gesamten Hollywood-Geschichte keinen Mainstream-Film mit noch mehr Schimpfwörtern, Geschmacklosigkeiten und Obszönitäten – dumm oder oberflächlich aber ist der Streifen keineswegs. Im Gegenteil!
Multitalent Trey Parker ist in einem Aufwasch Regisseur und Produzent, Song-Komponist und Liedertexter sowie Ko-Autor des Films – und lieh im Original auch noch mehreren Filmfiguren seine Stimme. "South Park" ist reich gefüllt mit Anspielungen auf Politik, Gesellschaft, Hollywood und Prominenz – wer sie alle genießen will, muss jedoch vorher seine Hausaufgaben machen. Etwa, wenn sich die Kids in heiklen Situationen per Gesangseinlage fragen, was wohl der Eislaufstar Brian Boitano an ihrer Stelle machen würde. Es handelt sich dabei um einen Seitenhieb auf US-Jugendliche, die häufig Armbänder mit der Aufschrift "Was würde Jesus Christus tun?" tragen.
Dass sich Musik und Songs des Films auf Top-Niveau bewegen und gar mit Musicals von Disney messen lassen können, ist eine angenehme Überraschung. Noch unbegreiflicher ist allerdings die Tatsache, dass es dem Filmverleih gelungen ist, das eigentlich kaum übersetzbare amerikanische Original ohne gravierende Verluste einzudeutschen.
"South Park", das sei zur Sicherheit noch einmal angemerkt, ist ein genial-gemeiner, hinterfotziger Erwachsenenfilm – von harmloser Familienunterhaltung keine Spur. Hier werden sämtliche Tabus gebrochen, "keine Gefangenen" lautet die Devise. Dennoch verbirgt sich hinter all den Zoten und Obszönitäten ein gewagtes Plädoyer für Toleranz und Menschlichkeit.
Und jede Menge Lacher.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: South Park - Der Film

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 1999
Genre: Animation
Länge: 80 Minuten
FSK: 16
Kinostart: 20.01.2000
Regie: Trey Parker
Darsteller: Trey Parker, Matt Stone, Mary Kay Bergman
Verleih: Warner Bros.

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Kein Bild vorhanden :(
News
Willkommen im Club!
Cameron Diaz in der Champions League
Kein Bild vorhanden :(
News
Ideales Weihnachtsgeschenk
"Blair Witch"-Püppchen lizensiert
Kein Bild vorhanden :(
News
Böse Menschen kennen keine Lieder
Robin Williams singt "South Park"-Song




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.