oder

Weil es dich gibt (2001)

Serendipity

Zuckersüße und amüsante US-Komödie, die hauptsächlich durch ihre charmanten Hauptdarsteller Kate Becinsale und John Cusack überzeugt. Die Beiden wollen zehn Jahre nach ihrer ersten Begegnung herausfinden, ob sie füreinander bestimmt sind...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.8 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 5 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Weihnachten steht vor der Tür und so mischt sich Sara (Kate Beckinsale) in den Festtags-Trubel eines Kaufhauses am Big Apple, um nach geeigneten Geschenken für ihre Lieben zu suchen. Ihr Blick fällt auf ein Paar schwarze Handschuhe und sie greift zu. Auch Jonathan (John Cusack) fällt die Wahl der Weihnachtsgeschenke dieses Jahr besonders schwer. Als er in der Einkaufs-Hektik ein Paar Handschuhe entdeckt, will er sofort zupacken... Es sind häufig die kleinen Momente im Leben, die einen für immer bezaubern. Und als sich Jonathan und Sara durch Zufall berühren, scheint dieser kurze Augenblick für beide gekommen zu sein. Spontan beschließen sie, den Tag miteinander zu verbringen. Als sie sich abends trennen, ist für Jonathan klar: Sie gehören zusammen. Doch Sara glaubt an das Schicksal und will es herausfordern - sie schreibt ihre Telefonnummer in ein Buch und Jonathan seine auf eine Fünf-Dollar-Note, beides will Sara nun in Umlauf bringen. Sollte sie je die Dollarnote wieder in die Hand bekommen und Jonathan das Buch, wäre dies mehr als ein glücklicher Zufall, und sie beide gehörten wirklich für immer zusammen... Zehn Jahre und zwei Verlobungen später, denken die beiden wieder an einander. Haben sie damals doch etwas verpasst in diesem magischen Moment? Jeder für sich macht sich auf die Suche nach dem anderen, um dem Schicksal noch eine Chance zu geben. Jetzt, zehn Jahre später, sind beide verlobt und 3000 Meilen liegen zwischen ihnen. Nur das Schicksal kann jetzt entscheiden, ob die beiden endlich zueinander finden. Regisseur Peter Chelsom ("Funny Bones", "The Mighty") verzaubert uns mit einer wunderbaren Liebesgeschichte über ein Paar, welches das Schicksal über seine Zukunft entschieden lässt. John Cusack ("Con Air") und Kate Beckinsale ("Pearl Harbor") spielen die Hauptrollen in dieser zu Herzen gehenden Liebesgeschichte.

Bildergalerie zum Film

Weil es dich gibtWeil es dich gibtWeil es dich gibtWeil es dich gibtWeil es dich gibtWeil es dich gibt


Filmkritik

Kalkuliertes ist der Tod einer romantischen Komödie, weil es gerade um die große Kraft der Liebe geht, welche aus mehr oder weniger heiterem Himmel über die füreinander geschaffenen Menschenkinder hereinbricht. Bislang besaß Peter Chelsom in dieser Hinsicht ein geradezu magisches Händchen für einfühlsam gestaltete Figuren sowie Geschichten ("Hear my Song" bzw. "The Mighty"). "Weil es Dich gibt" markiert statt dessen Chelsoms Verlust eines respektvollen Umgangs mit seinen Charakteren. Hysterisch lässt er Sara und Jonathan einander Suchen. Vor fünf Jahren hatten sie sich zufällig in einem New Yorker Kaufhaus getroffen und spontan einen gemeinsamen Abend mit Eislaufen, Spazieren gehen, etc. verbracht, obwohl sie jeweils in fester Beziehung lebten. Zum Abschied wurden keine Telefonnummern ausgetauscht, sondern ein erneutes Wiedersehen in die Hände des Schicksals gelegt. Jetzt stehen Sara und Jonathan beide kurz vor der Heirat, aber die Erinnerung an den einen Abend lässt sie nicht in Ruhe. Nichts in "Weil es Dich gibt" passiert beiläufig. Vom Suchimpuls, der Beide aufgescheucht durch die Gegend schickt, bis zum knappen Verpassen durchzieht den Film eine systematische Strategie der mathematisch geplanten Dramatik. Die Szenen, in denen sich Sara und Jonathan fast treffen, wiederholen sich schließlich so oft, dass ihnen der Nimbus des Besonderen abhanden kommt und sie belanglos werden. Das Drehbuch spielt Schach mit seinen Figuren, ergötzt sich an deren Unsicherheit. Eine Romantik existiert nur in der Behauptung, weil die Idee des schicksalhaften Zusammentreffens gegen die Möglichkeit, das Glück zu erzwingen ausgetauscht wird. Dennoch versucht das Ende, wiederum umgekehrt Punkte zu machen. Besonders ärgerlich ist es, dass "Weil es Dich gibt" seine Charaktere verrät, indem ihre Unsicherheit zum Kapital einer Oberflächendramatik wird, ohne dass das Innenleben näher beleuchtet würde, um am Schluss in schwelgerischer Inszenierung (Nachtlicht und Schneeflocken) deren absurdes Handeln zu rechtfertigen.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Weil es dich gibt

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2001
Genre: Komödie
Länge: 93 Minuten
FSK: 0
Kinostart: 29.11.2001
Regie: Peter Chelsom
Darsteller: John Cusack als Jonathan Trager, Kate Beckinsale als Sara Thomas, Jeremy Piven als Dean Kansky
Verleih: Constantin Film

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Kein Bild vorhanden :(
News
Naomi Watts steht im Regen
Partnertausch in Komödie "Rain Falls"
Kein Bild vorhanden :(
News




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.