oder

Bel Ami (2011)

Verfilmung von Guy de Maupassants ironischem Roman Bel-Ami, mit Robert Pattinson als Mann ohne Moral: Im Paris des 19. Jahrhunderts schafft es der ungebildete Georges Duroy dank eines guten Freundes, zahlreicher Affären und geschickter Hochzeitspolitik an die Spitze der Pariser Oberschicht...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.6 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 19 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Paris, Ende des 19. Jahrhunderts: Der ungebildete kleinbürgerliche Georges Duroy (Robert Pattinson) erhält nach seiner Zeit bei der Armee durch seinen alten Bekannten Charles Forrestier eine Stelle als Reporter bei der Zeitung "La Vie Française" - obwohl er absolut kein Talent zum Schreiben hat. Dabei hilft ihm schließlich Forrestiers Frau Madeleine (Uma Thurman). Ihr Mann führt Georges in die Pariser Oberschicht ein, wo er sich mit zahlreichen Affären etabliert, unter anderem mit Forrestiers Bekannter Clotilde de Marelle (Christina Ricci). Nach Forestiers Tod heiratet er Madeleine, die ihn aber schließlich langweilt. Daraufhin verführt er Suzanne (Holliday Grainger), die Tochter des reichen Zeitungsherausgebers Walter - mit dessen Frau Virginie (Kristin Scott Thomas) er ebenfalls schläft - und gelangt mit seiner zweiten Hochzeit endlich an die Spitze der Gesellschaft.

Bildergalerie zum Film

Bel AmiBel Ami - Robert Pattinson spielt den umschwärmten...DuroyBel Ami - Madeleine Forestier (Uma Thurman) hilft...kommtBel Ami - Madame Rousset (Kristen Scott Thomas) zählt...ParisBel Ami - Geroges (Robert Pattinson) verfällt der...icci)Bel Ami - (v.l.n.r.) Madame Rousset (Kristin Scott...icci)


Filmkritik

Georges Duroy ist diabolischer als Edward Cullen an seinen finstersten Tagen – und gerade das macht "Bel Ami" unterhaltsam: Statt seiner Angebeteten stalkerisch hinterherzuschmachten, geht Duroy gleich zur Sache. Und das mehrfach.
Teenieschwarm Robert Pattinson bemüht sich sichtlich, auch nach dem Ende der „Twilight“-Reihe (im November) noch einen Platz in Hollywood zu finden. Ironischerweise bringt seine erste Hauptrolle jenseits der Romanzen genau das mit sich, was Edward als Vampir so dringend fehlt: Raubtierhafte, ungezähmte Gier. Ohne auch nur einen Anschein von Moral. Duroy verliebt sich nicht, jedenfalls nicht in jemand anderen: Nur vor dem Spiegel zeigt er ein ehrliches Lächeln. Was ihn umtreibt, sind Neid und Selbstsucht. Vor allem aber fühlt er sich, wie Pattinson auf der Pressekonferenz zur Berlinale trefffend bemerkte, "entitled to be rich" – ihm steht Reichtum einfach zu, punktum.
Sich für so einen Protagonisten zu erwärmen, ist anstrengend, was sicher auch erklärt, warum die Regisseure Declan Donnellan und Nick Ormerod ihn mit einem Schauspieler besetzt haben, der eine gigantische Fanbasis mitbringt. Ob ihm der Part neue Fans beschert, sei dahingestellt. Einerseits verlangt er keine sonderlich große emotionale Bandbreite, was Pattinsons Erfahrung und Können durchaus entgegenkommt. Andererseits bringt es dann die Musik fertig, Duroy Emotionen zuzuweisen, die Pattinson nicht mitliefert. Und sämtliche weibliche Co-Stars – allen voran Christina Ricci und Uma Thurman – wirken in ihren Charakteren wesentlich besser aufgehoben.
Ein weiteres Problem ist die politische Meta-Ebene, welche die Regisseure in Guy Maupassants Gesellschaftsfabel packen: Wie sie in Berlin verrieten, bietet sich der Plot um eine korrupte Regierung, die ein arabisches Land einnehmen will und dabei korrupten Medien unterstützt wird, durchaus für ein vorsichtiges Ziehen von Parallen zum hier und heute an. Allerdings sollte es dann nicht so wirken, als wolle man einem ausschweifend ausgestatteten Historiendrama mit unsympatischen Protagonisten plötzlich noch dringend einen ernsthaften Anstrich verpassen.
Die entgültige Verfilmung des Romans ist mit dem Film auf keinen Fall gelungen – der Umgang mit der Vorlage bringt nichts Neues. Dafür langweilt er allerdings auch nicht und ist durchweg schön anzusehen. Und, falls hier gerade "Twilight"-Fangirls mitlesen: Ja, Pattinson ist halbnackt zu sehen. Allerdings ohne Edwards Abs...




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Bel Ami

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Großbritannien
Jahr: 2011
Genre: Drama
Länge: 102 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 03.05.2012
Regie: Nick Ormerod, Declan Donnellan
Darsteller: Uma Thurman, Robert Pattinson, Pip Torrens
Verleih: Studiocanal

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Robert Pattinson mit seinen 'Bel Ami'-Co-Stars...alast
News
Berlinale 2012: Der Abschluss
Nach der Verleihung der Preise am Samstag geht heute mit dem Publikumstag die 62. Berlinale zuende
Ally Craig (Emilie de Ravin) und Tyler (Robert...er Me
News
Pattinson über Sexszenen:
In "Remember Me" und "Bel Ami"
Uma Thurman in Couchgeflüster
News
Pattinson heiratet Thurman
Im Historiendrama "Bel Ami"




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.