oder
Rush - Alles für den Sieg - Plakat
Rush - Alles für den Sieg - Plakat
© Universum Film © Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Rush - Alles für den Sieg (2013)

Rush

US-Sportler-Biopic mit Daniel Brühl als Niki Lauda: In den 70er Jahren kämpfen der disziplinierte Niki Lauda und der Jetsetter James Hunt gegeneinander um den Formel 1-Aufstieg. In der Saison 1975/76 steht Lauda vor Hunt auf dem 1. Tabellenplatz, als es zu einem dramatischen Crash kommt. Doch nur wenige Wochen nach seiner schweren Verletzung tritt Lauda zum erneuten Showdown gegen seinen Erzrivalen an...User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.4 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 5 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Zwei Leben auf der Überholspur, zwei Männer auf der Suche nach dem ultimativen Rausch in einer der gefährlichsten Sportarten der Welt. Anfang der 70er Jahre kämpfen die höchst unterschiedlichen Rivalen Niki Lauda (DANIEL BRÜHL) und James Hunt (CHRIS HEMSWORTH) um den Aufstieg in den Rennfahrer-Olymp. Während der disziplinierte Lauda ehrgeizig an seiner Karriere feilt, stürzt sich Naturtalent Hunt ins Jetset-Leben. Dabei haben beide nur ein Ziel: den ersten Tabellenplatz der Formel 1. Ihre Rivalitäten tragen sie nicht nur in spektakulären Rennen aus, sondern auch in heftigen Wortgefechten jenseits der Rennbahn. Immer wieder heißt es: Hunt gegen Lauda - der Rockstar der Formel 1, verheiratet mit dem erfolgreichsten Model seiner Generation, Suzy Miller (OLIVIA WILDE), gegen den messerscharfen Strategen. In der entscheidenden Saison 1975/76 steht Lauda auf dem ersten Tabellenplatz. Bis zum legendären Rennen am Nürburgring, der gefährlichsten aller Rennstrecken: Auf regennasser Fahrbahn baut Lauda einen dramatischen Crash, seine Frau Marlene (ALEXANDRA MARIA LARA) bangt um sein Leben. Doch mit schier übermenschlichem Willen kämpft er sich zurück und tritt nur wenige Wochen später zu einem erneuten Showdown mit Hunt in Japan an. Wieder regnet es stark, das Rennen soll abgebrochen werden, doch beide Rivalen liefern sich ein atemberaubendes Duell...

Bildergalerie zum Film

Rush - Alles auf SiegRush - Alles für den Sieg - Die attraktive...rfen.Rush - Alles für den Sieg - James Hunt (Chris...arty.Rush - Alles für den Sieg - James Hunt (Chris...Fans.Rush - Alles für den Sieg - Niki Lauda (Daniel Brühl)...mel 1Rush - Alles für den Sieg - James Hunt (Chris...rmer)


Filmkritik

"Als Sex noch safe und Autofahren gefährlich war." So wirbt universum film für "Rush – Alles für den Sieg". Diesem Leitmotiv folgend beleuchtet der Film die auf wahren Begebenheiten beruhende Rivalität zwischen den beiden Rennfahrern Niki Lauda (Daniel Brühl) und James Hunt (Chris Hemsworth):

Es sind die 70er Jahre. Die Formel 1 begeistert durch Glamour, Technikfaszination und Todesmut. Die Zuschauerzahlen steigen stetig und beinah jedes Jahr sterben Piloten auf den Strecken der Welt. Hunt und Lauda, beide aus wohlhabenden Familien stammend, verweigern sich den Plänen ihrer Eltern und suchen den Erfolg im Motorsport und eben dieser Welt.

Regisseur Ron Howard ("Illuminati", "A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn", "Apollo 13") entfaltet ein stylisch-cooles Zeitgeistportrait der glamourösen 1970er Jahre gespickt mit Adrenalin und Action. Dabei beleuchtet er die grundverschiedenen Charaktere der beiden Protagonisten: Hunt beeindruckt durch Risikobereitschaft beim Fahren und genießt das Leben in vollen Zügen. Ein Frauenschwarm, der nichts anbrennen lässt und keine Party verpasst. Lauda dagegen ist sehr diszipliniert und abwägend, kalkuliert Risiken und ist alles andere als ein Womanizer.
Hier ist allerdings auch die Schwachstelle des Films. Die Charakterdarstellung ist doch sehr schwarz/weiß geraten und lässt feinere biografische Züge vermissen. So ist Hunt der permanente Draufgänger, der mit Sprüchen wie: "The closer you are to death, the more alive you feel" ("Je näher du dem Tod bist, umso lebendiger fühlst du dich") aufwartet, während Lauda sinnierend von maximal zwanzig Prozent Risiko redet.

Passend zu den Charakteren der beiden Rennpiloten sind auch ihre Frauen. Hunt, liiert mit dem erfolgreichsten Model seiner Zeit, Suzy Miller (Olivia Wilde). Showbusiness auch im Privaten inklusive öffentlichkeitswirksamer Trennung. Lauda dagegen ist mit der unscheinbaren Marlene Knaus verheiratet, die ihn bei seiner Karriere unterstützt. Und so enthüllt auch die Darstellung des Privatlebens der beiden nichts Neues und bleibt etwas klischeehaft.

Interessant sind die Vorkommnisse der Jahre, die schließlich in Laudas schrecklichen Unfall münden, aber trotzdem. Dass beispielsweise Lauda das schicksalhafte Rennen 1976 am Nürburgring aufgrund der Wetterbedingungen absagen wollte, allerdings unter Führung Hunts überstimmt wurde. Sein Wiedereinstieg ins Rennen nur wenige Wochen nach dem Unfall und schließlich sein freiwilliges Ausscheiden beim finalen Rennen aus Risikoabwägung.

Übrig bleibt eine Geschichte über zwei sehr unterschiedliche, rivalisierende Männer in einem sehr maskulinen Sport, die sich letztlich schätzen lernen - besser könnte es sich kein Autor ausdenken. Mit einer exzellenten Besetzung, einer guten Dramaturgie und gelungenen, nicht überfrachteten Action-Szenen zeigt "Rush – Alles für den Sieg" die Formel 1 Szene der 70er Jahre und den Aufstieg Niki Laudas zu einem der bekanntesten Rennfahrer aller Zeiten.

Fazit: Ohne spektakulär Neues zu enthüllen, gibt der Film einen interessanten Einblick in die Formel 1 der 70er Jahre und den Beginn der Karriere Niki Laudas. Mit einem gelungenen Cast und gekonnter Dramaturgie muss man für "Rush – Alles für den Sieg" kein ausgesprochener Motorsport-Fan sein, um gut unterhalten zu werden.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Rush - Alles auf Sieg

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2013
Genre: Biopic, Sport
Länge: 122 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 03.10.2013
Regie: Ron Howard
Darsteller: Shaun Lucas, Xavier Laurent, James Norton
Verleih: Universum Film, Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Terminator 2 - Tag der Abrechnung mit Edward Furlong...egger
News
TV-Tips für Sonntag (15.11.): Arnold rechnet ab
Pro7 zeigt Meisterwerk "Terminator 2"
Werner Herzog am Set von 'Bad Lieutenant: Port of...eans'
News
Castingnews:
Neues von "Django Unchained", "Rush", "One Shot" und "Fast & Furious"




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.