oder

Love & Mercy (2014)

US-Biopic: Der Film widmet sich dem Leben und insbesondere den psychischen Problemen des genialen Beach-Boys-Masterminds Brian Wilson.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.3 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 3 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Die blonde Autoverkäuferin Melinda (Elizabeth Banks) hält es zunächst eher für einen Scherz, als sich ihr der etwas seltsame Käufer eine Cadillac, als Brian Wilson (John Cusack) - der einstige Bandleader der Beach Boys - vorstellt. Schnell kommen sich das ehemalige Model und der ehemalige Musiker näher. Brian erzählt Melinda von seiner harten Kindheit und von seinem Weg vom Ruhm mit seiner Band bis hin zu seinen beginnenden psychischen Problemen. Zur Zeit steht Brian stark unter Medikamenten und unter der Aufsicht eines Psychotherapeuten (Paul Giamatti), der auch sein Vormund ist...

Bildergalerie zum Film

Love & MercyLove & Mercy - Brian Wilson (John Cusack) und Melinda...anks)Love & Mercy - Regisseur Bill Pohlad am SetLove & Mercy - Paul Dano als junger Brian WilsonLove & Mercy - Paul Dano und Regisseur Bill Pohlad am SetLove & Mercy - Regisseur Bill Pohlad (mitte)


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Dass Genie und Wahnsinn dicht beieinander liegen, ist eine Binsenweisheit, die auch ohne konkreten Nachweis ihrer Richtigkeit gerne geglaubt wird. Ein Mensch, der dieses Klischee voll zu bestätigen scheint, ist der Musiker Brian Wilson, der früher das kreative Hirn der Beach Boys war. Wilson (in den Rückblenden im Film: Paul Dano) führte die Gruppe von einer fröhliche Popsongs trällernden Boygroup bis hin zur amerikanischen künstlerischen Konkurrenz zu den Beatles. Doch parallel zu Wilsons immer extremeren kreativen Höheflügen, bekam der begnadete Musiker zunehmend psychische Probleme. "Love & Mercy" erzählt von Brian Wilsons Kampf mit seiner Krankheit und mit einem Betreuer, der sein Leben noch mehr einschränkte.

"Love & Mercy" hebt von anderen Musiker-Biopics ab, dass der Film eine Geschichte erzählt, die auch ohne den berühmten Protagonisten bereits ausreichend spannend und dramatisch wäre, um den Zuschauer gebannt um den weiteren Handlungsverlauf bangen zu lassen. Hinzu kommen durchgängig hervorragende Schauspielerleistungen und eine Inszenierung, die kreativ mit Dingen, wie verschiedenem Filmmaterial und Filtern spielt und die auf diese Weise einen Teil von Wilsons Kreativität und Verrücktheit in eine visuelle Form übersetzt. Auch wenn der Film das Genre nicht komplett neu erfindet, wird dieses Biopic doch so sehr seinem exentrischen Protagonisten gerecht, dass man am Ende meint Brian Wilson tatsächlich ein Stück weit verstanden zu haben.

Fazit: Dies ist ein gelungenes Biopic, das seinem faszinierenden Protagonisten trotz dessen schwerer Greifbarkeit auf bestmögliche Weise gerecht wird.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Love & Mercy

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2014
Genre: Drama, Biopic
Länge: 120 Minuten
Kinostart: 11.06.2015
Regie: Bill Pohlad
Darsteller: Elizabeth Banks als Melinda Ledbetter, John Cusack als Brian Wilson - older, Paul Dano als Brian Wilson
Verleih: Studiocanal

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Jurassic World
News
Kinostarts Deutschland: Zurück in die Zukunft
Saurier beißen wieder zu in "Jurassic World"
John Cusack
News
Aus dem Zusammenhang gerissen
Was John Cusack wirklich über Obama sagte...




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.