oder

Körper und Seele (2016)

Teströl és lélekröl

Ungarisches Drama: Eigentlich kennen sie sich nicht, doch Nacht für Nacht begegnen sich Mária und Endre in ihren Träumen. Eines Tages laufen sie sich tatsächlich über den Weg. Wie reagieren sie?Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 5.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 4 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Ein Schlachthaus in Budapest wird zum Schauplatz einer seltsam schönen Liebesgeschichte. Mária tritt eine Stelle als Qualitätsprüferin an und sofort wird getuschelt: Beim Mittagessen wählt die junge Frau in der kargen Kantine stets den Tisch, an dem niemand sitzt, und schweigt in sich hinein. Bei der Arbeit ist sie streng, hält sich strikt an die Vorschriften, jedes Gramm Fett zu viel wird mit Punktabzug geahndet. Ohnehin scheint ihre Welt aus Zahlen und Daten zu bestehen, die sich seit frühester Kindheit in ihr Gedächtnis einbrennen.

Auch der etwas ältere Endre, ihr Vorgesetzter, ist eine eher verschlossene Persönlichkeit. Zaghaft gehen sie aufeinander zu, erkennen ihre Seelenverwandtschaft und stellen verwundert fest, dass sie nachts die gleichen Träume haben. Vorsichtig versuchen sie, diese in die Wirklichkeit zu überführen.

Bildergalerie zum Film

Körper und SeeleOn Body and SoulOn Body and SoulOn Body and Soul


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Die ungarische Regisseurin Ildikó Enyedi hat mit diesem Drama ihre langjährige Kinoabstinenz beendet. Davor war sie zuletzt mit "Simon Magus" 1999 auf den Leinwänden zu sehen gewesen und drehte zuletzt von 2012 bis 2014 die Fernsehserie "Terápia".

Und eine Therapie schildert gewissermaßen auch "Teströl és lélekröl" (Auf Körper und Seele). Zwei verschlossene Seelen finden hier langsam, aber sicher zueianander, als sie durch einen Zufall entdecken, dass sie Nacht für Nacht gemeinsam in ihren Träumen als Hirsch und Hirschkuh durch die Wälder streifen. Während Maria (Alexandra Borbély) ganz offensichtlich ihre psychischen Probleme hat, alles rationalisiert, über ein phänomenales Gedächtnis verfügt, aber Berühungen und Unordnung nicht ertragen kann, noch immer ihren Kinderpsychologen aufsucht und ein sozial völlig eingekapseltes Leben in ihrer wie einer weißen Weltraumstation wirkenden Wohnung führt, ist die Entscheidung ihres Arbeitskollegen Endre (Morcsányi Géza), zurückgezogen und betont sachlich zu leben, eine bewusste. "Ich habe mich entschieden, etwas zu ändern. Ich hatte viele Frauen früher, vielleicht zu viele", gesteht er Maria.

Enyedi hütet sich vor jeder Sentimentalisierung des Geschehens, das langsam wie ein Boot auf verschlugenenen Flusswendungen der Auflösung zutreibt. Im Gegenteil siedelt sie das hauptsächliche Geschehen auf einem Rinderschlachthof an und spart dabei nicht mit drastischen Bildern der geschlachteten Tiere oder später einer aufgeschnittenen Pulsader. Doch der Zauber entwickelt sich durch die Sympathie für ihre Charaktere, der sich dank der famosen Leistungen der Darsteller die Zuschauer kaum entziehen können.

Ob sich der Streifen zu viel Zeit nimmt, ist debattierbar. Vielleicht hätte er der Verwandlung von Maria mehr Raum geben können. Aber unbestritten ist dies ein zutiefst menschlicher, anrührender und teilweise auch witziger Film, der zeigt, dass der Topf seinen Deckel manchmal an den unvermutesten Stellen findet.

Fazit: Ein langsamer, berührender und zärtlicher Film, superb gespielt und behutsam inszeniert mit einem Sinn für Schwarzen Humor ebenso wie für Poesie.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Körper und Seele

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Ungarn
Jahr: 2016
Genre: Drama
Länge: 116 Minuten
Kinostart: 21.09.2017
Regie: Ildikó Enyedi
Darsteller: Morcsányi Géza als Endre, Alexandra Borbély als Mária, Zoltán Schneider als Jenö
Verleih: Alamode Film

Awards - Oscar 2018Weitere Infos


Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Kingsman: The Golden Circle
News
Deutsche Filmstarts: Können die "Kingsmen" es noch?
LEGO-Figuren kehren mit "Ninjago Movie" zurück
Pressekonferenz zu The Dinner mit Regisseur Oren...Gere
News
Berlinale Tagebuch 2017: Tag 2
Richard Gere und Steve Coogan: Zwei Männer gegen Trump




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.