VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Nur ein kleiner Gefallen
Nur ein kleiner Gefallen
© Studiocanal

Kritik: Nur ein kleiner Gefallen (2018)

Kritiker-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5

"Nur ein kleiner Gefallen" ist in vieler Hinsicht ein ungewöhnlicher Film. Der Regisseur Paul Feig ("Brautalarm", "Ghostbusters") hat in erster Linie Comedy-Erfahrung, widmet sich hier aber einem Stoff, der – basierend auf dem gleichnamigen Roman von Darcey Bell – eher nach einem Domestic noir im Stil der Literaturadaptionen "Gone Girl" (2014) und "Girl on the Train" (2016) klingt. Das Drehbuch von Jessica Sharzer wartet mit zahlreichen Krimi-Versatzstücken und Plot-Wendungen auf, hat in der Figuren- und Dialoggestaltung jedoch einen unverkennbar satirischen Ton. Feigs Inszenierung setzt zudem auf knallige Farben, munteren französischen Sixties-Pop und das hochtourige Spiel seiner beiden Stars.

Anna Kendrick ("Pitch Perfect") und Blake Lively ("The Shallows") verkörpern in "Nur ein kleiner Gefallen" zwei extrem gegensätzliche Frauen, die sich entgegen aller Wahrscheinlichkeit anfreunden. Beide Rollen tragen karikatureske Züge, werden von Kendrick und Lively allerdings mit Hingabe interpretiert. Wenn Kendrick als Stephanie von der enervierend-ambitionierten Mommy-Vloggerin, die sich für alles entschuldigt, zur modernen Miss Marple wird, ist das ebenso unterhaltsam wie Livelys Performance als Femme fatale Emily in herrlicher Retro-Garderobe und mit den sarkastisch-fiesesten Sprüchen auf den Lippen. Die Spielfreude und die Chemie des Duos vermag daher auch einige wenig plausible Handlungselemente des Films zu kaschieren.

Mit Anleihen bei Kino-Klassikern wie "Die Teuflischen" und der Lust am Absurden wandelt sich das Werk von der Vorstadt-Komödie mehr und mehr in Richtung Mystery. Seine stärksten Momente hat "Nur ein kleiner Gefallen" gleichwohl in der Interaktion zwischen den beiden Protagonistinnen und in den Passagen, die sich ganz der Ausstrahlung Livelys sowie jenem perfekten Gespür für Timing, das Kendrick schon in etlichen Leinwandauftritten bewiesen hat, hingeben.

Fazit: Eine stilvoll gefilmte Mischung aus Comedy und Crime, die vom Talent der beiden Hauptdarstellerinnen Anna Kendrick und Blake Lively lebt.




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.