oder
Enzo und die wundersame Welt der Menschen
Enzo und die wundersame Welt der Menschen
© 20th Century Fox

Enzo und die wundersame Welt der Menschen (2019)

The Art of Racing in the Rain

Nach "Bailey" ein weiterer Film für Hundefreunde in diesem Jahr: Ein Hund namens Enzo erinnert sich an die Lektionen und Lehren seines Lebens, die ihm sein Herrchen, der Rennfahrer Denny, beigebracht hat.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.5 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 4 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Denny Swift (Milo Ventimiglia) arbeitet als Rennfahrer und teilt mit seinem Hund, den Denny nach dem Ferrari-Gründer benannt hat, die große Leidenschaft für diesen Sport. Denn Enzo lernt schnell, dass einem das Rennfahren auch viel über die Widrigkeiten des Lebens beibringen kann. Überhaupt ist Enzo ein genauer Beobachter seiner menschlichen Umwelt denn er glaubt fest an die Legende, später einmal als Mensch wiedergeboren zu werden. Als Danny die Lehrerin Eve (Amanda Seyfried) kennen lernt und diese wenig später heiratet, weiß Enzo zunächst nicht, was er davon halten soll. Als mit Tochter Zoe (Ryan Kieran Armstrong) aber ein neues Familienmitglied auf der Welt ist, ist auch Enzo begeistert. Doch wenig später wird das unbeschwerte Leben durch einen unerwarteten Schicksalsschlag jäh beendet.

Bildergalerie zum Film

Enzo und die wundersame Welt der MenschenEnzo und die wundersame Welt der MenschenEnzo und die wundersame Welt der MenschenEnzo und die wundersame Welt der Menschen - Enzo...glia)Enzo und die wundersame Welt der Menschen - Eve...glia)Enzo und die wundersame Welt der Menschen - Enzo...tner)


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse3 / 5

Nachdem Regisseur und Produzent Simon Curtis viele Jahre fürs britische TV arbeitete, gelang ihm 2011 mit seinem ersten Kinospielfilm, "My week with Marylin", gleich ein großer (Kritiker-) Erfolg. Danach folgten "Woman in Gold" und "Goodbye Christopher Robin". "Enzo und die wundersame Welt der Menschen" entstand im Frühjahr 2018 in den kanadischen Städten Vancouver und Toronto, im Original wird Enzo von Kevin Costner gesprochen.

Hunde-Filme liegen aktuell schwer im Trend. Ob "Bella", "Bailey – Ein Hund kehrt zurück" oder nun "Enzo und die wundersame…": Noch nie starteten mal als Tragikomödie, mal als Familienfilm oder mal als flauschig-wohliges Feelgood-Movie inszenierte Filme über Mensch-Hunde-Freundschaften in so kurzen Abständen in den Kinos. Der jüngste Streich enthält Elemente all dieser Gattungen, wobei "Enzo und die wundersame…" im Vergleich zu den anderen genannten Produktionen zum Glück weit weniger verkitscht und schmalzig daherkommt.

Zwar werden auch hier immer wieder Klischees erfüllt, etwa bei der allerersten Begegnung zwischen Denny und dem Welpen Enzo, dennoch hebt sich dieses Werk angenehm von der Konkurrenz ab. Was vor allem an der übergeordneten Rennfahrer-Thematik liegt, die Unterhaltung und Abwechslung in den Film bringt. Denn viele Szenen spielen sich auf der Rennpiste oder eben im -wagen ab, wodurch Regisseur Curtis den angestammten Handlungsort dieser Art von Film verlässt: das sichere, behütete Zuhause, in dem der tierische Held gemeinsam mit der Familie eine friedvolle Zeit durchlebt.

Zudem tut des dem Film gut, dass er konsequent aus der Perspektive des Golden Retrievers erzählt wird, der mit (man ist geneigt zu sagen: "tierischer") Naivität und Entdeckerfreude das Geschehen um sich herum beobachtet. So entstehen viele herzerwärmende (etwa wenn der Hund eine Krankheit "erschnüffelt", diesen Umstand aber freilich nicht kommunizieren kann) und von kluger Beobachtungsgabe geprägte Szenen, die auch von den mal heiteren, mal tiefgehenden Kommentaren und reflektierten Äußerungen Enzos leben.

Fazit: Sympathischer, angenehm zurückhaltend und überraschend kitschfrei inszenierter Mix aus Tierfilm, Tragikomödie und Feel-Good-Movie, dessen Ende jedoch leicht übertrieben und dann doch etwas pathetisch erscheint.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Enzo und die wundersame Welt der Menschen

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2019
Genre: Drama, Komödie
Länge: 112 Minuten
FSK: 6
Kinostart: 03.10.2019
Regie: Simon Curtis
Darsteller: Milo Ventimiglia als Denny Swift, Amanda Seyfried als Eve, Kevin Costner als Enzo (Stimme)
Verleih: 20th Century Fox

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Gemini Man
News
Deutsche Filmstarts: Will Smith kämpft gegen sich selbst
Christian Schwochow erteilt eine "Deutschstunde"
Dora und die goldene Stadt - US-Poster
News
US-Filmstarts: "Dora" führt Debutanten-Quintett an
"Scary Stories" mit bester Vorpremiere




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.