VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Neue Regisseurin für "Wonder Woman" gefunden

Patty Jenkins soll es richten

(13.11.2014) Michelle MacLaren gilt als zweite Kathryn Bigelow
"Game of Thrones." "Breaking Bad". "The Walking Dead". Diese Frau kennt sich aus auf dem Gebiet von Action, Blut, Gewalt und auch starken Frauen.

Als erste Wahl von Warner Bros für den Regiestuhl von "Wonder Woman" kristallisiert sich Michelle MacLaren heraus. Das Filmstudio hat sich bereits mit der Australierin Jennifer Kent, die mit dem Horrorfilm "The Babadook" beeindruckt hat und in dessen Mittelpunkt auch eine Frau steht, und Lesli Linka Glatter, die einige Folgen der TV-Serie "Homeland" geleitet hat, getroffen. Aber als Favoritin gilt nun MacLaren, mit dem sich die Produzenten bereits mehrfach im August unterhielten.

Es wäre das erste Mal, dass eine Frau bei einer Comic-Verfilmung das Megaphon schwingen würde. Für die Kanadierin, die auch als Produzentin tätig ist, wäre es zudem ihr Leinwanddebüt. Ihre Hauptdarstellerin steht mit Gal Gadot bereits fest, die Wonder Woman bereits nächstes Jahr in "Batman vs. Superman: Dawn of Justice" spielen wird. Warner Bros planen die Uraufführung von "Wonder Woman" für den 23. Juni 2017.


(25.11.2014) Michelle MacLaren als Regisseurin bestätigt
Michelle MacLaren wurde von "Warner Bros." als Regisseurin für "Wonder Woman" engagiert. MacLarens erste Aufgabe wird nun sein, mit den Autoren ein Skript auszuarbeiten und zu entscheiden, wie viel der originalen "Wonder Woman"-Story im Film vorkommen soll. Gal Gadot, die auch in "Batman v Superman: Dawn of Justice" (Kinostart: März 2016) die Rolle der Wonder Woman spielt, wird dazu wieder in ihre Rolle schlüpfen.


(23.12.2014) Noch kein Drehstarttermin
Comic-Fans müssen wohl noch etwas länger auf "Wonder Woman" warten. Wie Regisseurin Michelle MacLaren jetzt im Interview mit dem Filmmagazin Vulture verriet, gibt es bisher weder ein Skript noch einen Kinostart-Termin: "Ich kann im Moment wirklich, wirklich, wirklich nichts dazu sagen. Ich sehe schon eine Drohne angeflogen kommen, die durch die Fensterscheibe crasht und mir Paket-Band über den Mund klebt, verstehen Sie?"

(16.04.2015) Update
Das ging flott, aber nach dem ganzen Hin und Her der letzten Monate wollten Warner Brothers wohl auch nicht noch mehr Zeit vertun. Immerhin steht das Premierendatum von "Wonder Woman" mit dem 23. Juni 2017 ja schon.

Also meldet "The Hollywood Reporter", dass nach dem Abgang von Regisseurin Michelle McLaren nun Patty Jenkins das Megaphon schwingen wird. Es wäre der zweite Kinofilm der Amerikanerin und der erste seit 14 Jahren: Damals dirigierte sie Charlize Theron zu deren "Oscar" in "Monster".

Die Wahl für einen Superhelden-Film wie "Wonder Woman" scheint ungewöhnlich, aber es ist schon das zweite Mal, dass Jenkins' Name im Zusammenhang einer solchen Produktion auftaucht. Sie war für "Thor: The Dark World" von 2013 im Gespräch. Allerdings sorgten unterschiedliche künstlerische Auffassungen der Filmemacherin und des Disney-Studios dafür, dass Patty niemals Platz auf dem Regiestühlchen nahm, sondern durch Alan Taylor ersetzt wurde.

In den vergangenen Jahren hat die 43-Jährige hauptsächlich für das Fernsehen gearbeitet. Nun könnte sie als erste Frau einen Superhelden-Film inszenieren. Die Dreharbeiten sollen im Herbst starten.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.