Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Robert Downey Jr.
Robert Downey Jr.
© BANG Showbizz

Robert Downey Jr. wächst lange Nase

Star spielt in Paul Thomas Anderson's "Pinocchio"

Nicht nur Walt Disney Pictures können Realfilmversionen von Zeichentrickklassikern. Auch Warner Brothers wollen sich nun etwas von dem Kuchen sichern, der sich bei "Alice im Wunderland" und "Cinderella" als höchst sättigend für das Haus mit der Maus erwiesen hat.

So treiben Warner und Team Downey, die Produktionsgesellschaft von Susan und Robert Downey Jr., nun die Verfilmung von "Pinocchio" voran, an welcher der Darsteller schon seit Jahren interessiert ist. Michael Mitpick hat das Drehbuch nach dem Roman von Carlo Collodi verfasst, bei dem der Mime die Rolle des Gepetto übernehmen wird, nachdem er im letzten halben Jahr das Skript optimiert hat.

Für den Regieposten scheint der 50-Jährige dabei einen Coup zu landen: Paul Thomas Anderson könnte das Megaphon zur Hand nehmen. Der Filmemacher und Robert sind befreundet und wollen bereits seit Jahren miteinander arbeiten. Fast wäre es bei "Inherent Vice" so weit gekommen, aber dann ging die Hauptrolle an Joaquin Phoenix, weil Downey Jr bei "Avengers: Age of Ultron" gebunden war.

Derzeit überschlagen sich die Filmstudios mit live action-Versionen alter Zeichentrickklassiker. So verfilmt Jon Favreau "The Jungle Book" und Bill Condon "Beauty and the Beast" für Disney. Um die Verwirrung zu erhöhen, produzieren Warner Brothers ebenfalls einen "The Jungle Book" als Mischung aus Realfilm und performance capture CGI a la Gollum. Bei Universal Pictures ist "The Little Marmaid" in Arbeit, der aber gerade seinen Regisseur verloren hat: Sofia Coppola verließ das Projekt wegen unterschiedlicher künstlerischer Auffassungen.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.