Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Bad Neighbors 2
Bad Neighbors 2
© Universal Pictures

Deutsche Filmstarts: Zac Efron und Seth Rogen wieder als "Bad Neighbors"

Frederick Lau lässt "Schrotten"

Das frühsommerliche Wetter wird am verlängerten Wochenende, an dem zudem viele einen Kurzurlaub einschieben, die Kinos wohl nicht allzu voll werden lassen. Von den zahlreichen Neuerscheinungen gibt es einige interessante wie die hervorragend besetzte und gespielte Komödie "A Bigger Splash" und die überraschend gute Fortsetzung der Blödel-Komödie "Bad Neighbors". Auch die deutsche Komödie "Schrotten!" scheint das Eintrittsgeld wert. Aber ein Muss für Sonnenallergiker ist nicht darunter.

"Bad Neighbours 2"

Komödie
USA
92 Minuten
FSK 12

US-Komödie und Fortsetzung des Erfolgsfilms von 2014. Nachdem nebenan eine Studentenvereinigung eingezogen ist, die sogar noch ausschweifender als die vorherige ist, bitten Kelly (Rose Byrne) und Mac (Seth Rogen) ihren alten Widersacher Teddy (Zac Efron) um Hilfe. Weltweit 270 Millionen Dollar und gute Kritiken waren ausreichender Anlass für Universal Pictures, die absurde Geschichte der aus dem Ruder laufenden Nachbarschaft weiterzuerzählen. Das gleiche Team um Regisseur Nicholas Stoller zieht diesmal die Geschlechterkarte mit Studentinnen um Chloe Grace Moretz. Die allerersten Kritiken lassen hoffen, dass der Film tatsächlich eine Existenzberechtigung hat und nicht nur dasselbe vom Gleichen, nur schlechter, bietet. Unser Rezensent Björn Schneider ist auf jeden Fall voll des Lobes: "Köstlich unterhaltende, mit viel derbem Witz ausgestattete Komödie, die zwischendurch immer auch nachdenkliche und subtile Töne anstimmt."

"Triple 9"
Kriminalfilm
USA
115 Minuten
FSK 16

US-Kriminalfilm von John Hillcoat ("Lawless") mit einer famosen Besetzung (Casey Affleck, Anthony Mackie, Chiwetel Ejiofor, Woody Harrelson, Aaron Paul und Kate Winslet), der in den USA böse gefloppt ist. Eine kriminelle Bande und bestechliche Polizisten planen den Mord eines Polizisten, um ihren bisher größten Raub durchziehen zu können. Das Wild Bunch-Werk kann mit all dem Talent gar nicht anders, als wirkungsvolle, solide gefertigte Spannung zu liefern. Aber es reicht nicht aus, um einige böse Schwächen zu kaschieren und vor allem die Enttäuschung darüber, dass mit diesen Schauspielern nicht mehr drin gewesen ist. Die Zuschauer waren bislang enttäuscht, die Kritiken gemischt, und auch unser Kollege Christopher Diekhaus findet, dass "trotz spektakulärer Besetzung und mitreißender Action der Film wegen seines dürftigen Drehbuchs voller Klischees und Zufälle hinter den Erwartungen zurück bleibt".

"A Bigger Splash"
Drama
Italien
124 Minuten
FSK 12

Italienisches Drama mit internationaler Besetzung über den Urlaub einer berühmten Sängerin (Tilda Swinton) und einem Filmemacher (Matthias Schoenaerts), der durch den unerwarteten Besuchs eines alten Freundes (Ralph Fiennes) und seiner Tochter (Dakota Johnson) gestört wird. Luca Guadagnino ("Ich bin die Liebe") hat einen fesselnden, visuell atemberaubenden und von immens talentierten Schauspielern großartig gespielten Streifen in Szene gesetzt. Für Fans psychologischer Dramen für Erwachsene bietet die StudioCanal-Produktion eine herrliche Seifenoper. Indes sind die Zuschauer bisher weniger begeistert als die Medien und auch die Filmfestspiele in Venedig gewesen, wo " A Bigger Splash" durchaus eine Welle gemacht hat. Unserem Kritiker Christopher Diekhaus gefielen die schauspielerischen Leistungen "insbesondere von Tilda Swinton und Ralph Fiennes", der Film leide aber unter "einigem Leerlauf".

"La belle saison"
Drama
Frankreich
105 Minuten
FSK 12

Französisches Drama um die 23-jährige Delphine (Izia Higelin), die verhindern möchte, dass ihre Mutter (Noémie Lvovsky) oder die Nachbarn rund um den elterlichen Bauernhof erfahren, dass ihr Gast, die Lehrerin Carole (Cécile de France), mit ihr liiert ist. Der französischen Presse und den Zuschauern gefiel das Alamode-Werk von Catherine Corsini ("Die Affäre"), und bei den Französischen Filmpreisen waren Cecile de France als Hauptdarstellerin und Noémi Lvovsky als Nebendarstellerin für einen César nominiert. Unserer Kritikerin Bianka Piringer gefiel an der "stimmungsvollen Liebesgeschichte die überzeugenden Hauptdarstellerinnen".

"Schrotten!"
Komödie
Deutschland
101 Minuten
FSK 6

Deutsche Komödie und Spielfilmdebut von Regisseur und Drehbuchautor Max Zähle, der sich einer skurrilen und von uralten Traditionen geprägten Kultur annimmt - den Schrotthändlern! Der von einem gut aufgelegten Ensemble um Lucas Gregorowicz und Frederick Lau getragene liebevolle Port Au Prince Pictures-Streifen ist von der Filmkritik positiv aufgenommen worden.

"Frauen"
Komödie
Deutschland
90 Minuten
FSK 12

Deutsche Komödie über über drei Männer (Martin Brambach, Blerim Destani und Heiner Lauterbach) auf der Flucht vor dem anderen Geschlecht und einer Biker-Gang. 30 Jahre nach "Männer" bringt Nikolai Müllerschön ("Harms") das Titel-Gegenstück in die Kinos. Ob der den nahe liegenden Vergleich, auch wegen Hauptdarsteller Heiner Lauterbach, zu Doris Dörrie's Erfolgskomödie durch die Namensgebung beabsichtigt hat, sei dahin gestellt. Aber zum Vorteil geriete dieser nicht, denn die Camino-Produktion spielt auch nicht annähernd in der Liga von "Männer". Einfacher Grund: Nicht witzig genug. Unsere Kritikerin Bianka Piringer hat eher einen Totalschaden besichtigt und rät dringend vom Besuch ab: "Eine unglaubwürdige, altbackende Schmunzelkomödie".


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.