Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Kristen Stewart und Jesse Eisenberg in Café Society
Kristen Stewart und Jesse Eisenberg in Café Society
© Gravier Productions

Cannes: Kristen Stewart im Hochsicherheitstrakt

69. Filmfestspiele haben begonnen

Die 69. Internationalen Filmfestspiele von Cannes sind gestern Abend mit der Uraufführung von Woody Allen's Komödie "Café Society" feierlich eröffnet worden. Am Prachtboulevard Croisette drängten sich die Stars, die Journalisten und Schaulustigen, flankiert von Polizisten mit Maschinengewehren.

Nach den Terroranschlägen im November in Paris befindet sich die Stadt an der Cote d' Azur im Ausnahmezustand. Bürgermeister David Lisnard hat sogar einen israelischen Anti-Terror-Experten engagiert. Täglich suchen Bombenexperten die Gegend rund um den Palais des Festivals ab; es finden Taschenkontrollen durch 400 Angestellte eines privaten Sicherheitsdienstes statt; Hunderte von Polizisten und Spezialeinheiten patrollieren in der Stadt. 45 000 Besucher werden erwartet.

Auf der erfreulicheren Seite startete das Festival mit einem würdigen Eröffnungsfilm: Die Kritiker sind sich einig, dass "Café Society" eines von Woody's besseren Werken ist. Zum dritten Mal durfte der Amerikaner die bedeutendsten Filmfestspiele der Welt eröffnen, zuletzt 2011 mit "Midnight in Paris", der sich nach seinem gefeierten Debut zu einem seiner erfolgreichsten Filme mauserte.

Auf der Pressekonferenz nach der morgendlichen Pressevorführung seines Films erklärte Allen, warum er seine Filme bei seinen 13 Teilnahmen in Cannes nur außerhalb des Wettbewerbs um die Goldene Palme gezeigt habe: "Ich glaube nicht an solche Wettbewerbe. Das ist alles subjektiv. Ist ein Rembrandt besser als ein El Greco? Das widerspricht dem gesunden Menschenverstand."

Der 80-Jährige wurde zur Eröffnung von seinen Schauspielern Kristen Stewart, Blake Lively, Jesse Eisenberg und Corey Stoll begleitet. Erstmals in der Festivalgeschichte luden die Festivalverantwortlichen nach der Gala-Premiere alle Anwesenden zu einer großen Willkommensparty ein - offensichtlich auch als bewusste Botschaft, dass trotz aller Sicherheitsbedenken und Terrorängste Cannes vergnüglich sein soll.

Heute nimmt die Jury unter ihrem Vorsitzenden George Miller ihre Arbeit auf und sieht den ersten von 21 Streifen, die sich in diesem Jahr um die Goldene Palme bewerben. Auf der Pressekonferenz der Jury stahl Mitglied Donald Sutherland die Show, der jede Frage mit einer Anekdote beantwortete.

Die ersten Stars, die sich sehen und photographieren ließen, waren Jessica Chastain, Eva Longoria, Victoria Beckham, Naomi Watts, Susan Sarandon, Anna Kendrick und Justin Timberlake. Letztere zwei machten Werbung für ihren Animationsstreifen "Trolls". Denn natürlich wollen hier an der Cote d'Azur auch Geschäfte gemacht werden.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.