Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Heath Ledger
Heath Ledger
© BANG Showbiz

Vater von Heath Ledger: "Selbst schuld an seinem Tod"

Schwester warnte den Schauspieler

Kim Ledger, der Vater des 2008 an einer Überdosis Medikamente umgekommenen Heath Ledger hat sich in einem Interview mit "Daily Mail Australia" zum Tod seines Sohnes geäußert und diesem die alleinige Verantwortung zugesprochen. "Es ist vollkommen seine Schuld gewesen, von niemand sonst. Er hat die Tabletten genommen. Man kann in dieser Situation niemand anders verantwortlich machen. Das ist schwierig zu akzeptieren, weil ich ihn so sehr geliebt habe und stolz auf ihn war."

Heath Ledger starb am 22. Januar 2008 in New York City während der Dreharbeiten an "The Imaginarium of Doctor Parnassus" im Alter von 28 Jahren. Für seinen Vater ist es der durch die Arbeit ausgelöste Druck gewesen, der seinen Sohn in die verhängnisvolle Spirale der Medikamentenüberdosis geraten ließ: "Es liegt so viel Druck auf den Schauspielern zu arbeiten, selbst wenn ihr Körper ihnen den Wunsch nach einer Auszeit signalisiert, dass sie statt dessen lieber zu Schmerzmitteln greifen, um weiter machen zu können. So war es auch mit Heath. Die Dreharbeiten fanden bei Nacht in bitterer Kälte statt, und er hatte sich eine Erkältung eingefangen, die er nicht loswurde. Er wollte den Dreh aber nicht aufhalten."

Die Schwester habe den Akteur noch am Vorabend seines Todes am Telephon gewarnt, Schmerz- und Schlafmittel zu mixen, die er laut seines Vaters sowieso viel zu freizügig verschrieben bekommen habe: "Die Stars müssen nur beim Doktor zur Tür reinkommen, um die Tabletten zu erhalten. Da heißt es nicht: 'Was brauchen Sie?', sondern 'Was wollen Sie?'" Seiner Schwester habe Heath noch versichert: "Katie, Katie, mir geht es gut. Ich weiß, was ich tue."



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.