Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Venom - Tom Hardy
Venom - Tom Hardy
© Columbia TriStar / Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH

Kinocharts international: "A Star Is Born" stürzt "Venom" auf der Insel

Deutsche Kinos ächzen unter Endlos-Sommer

Es ist kein Ende des Sommerwetters in Deutschland in Sicht - da mögen manche Kinobesitzer schon an einen Fluch glauben. Am letzten Wochenende waren die Besucherzahlen in den hiesigen Lichtspielhäusern entsprechend wieder niedrig. Einziger Millionfilm ist "Die Unglaublichen 2" mit jetzt 1,3 Millionen Zuschauern. "Venom" konnte sich mit geringem Kinogängerrückgang als Spitzenreiter vor "Die Unglaublichen 2" behaupten, während insbesondere "Smallfoot" mit nur geringem Zuspruch besonders zu spüren bekam, dass Familien bei schönem Wetter andere Freizeitalternativen bevorzugen. Einigermaßen auf Erfolgskurs ist Til Schweiger's "Klassentreffen 1.0", während Michael Herbig's" "Ballon" nicht richtig abgehoben ist. Erfolgreichster Film des Jahres ist "Avengers: Infinity War" mit 3,3 Millionen verkauften Karten.

In Australien hält sich "Venom" mit Tom Hardy am zweiten Wochenende ebenfalls souverän oben und hat schon 16 Millionen Australische Dollar in der Kasse. Das US-Drama "First Man" ("Aufbruch zum Mond") mit Ryan Gosling landet zur Premiere auf dem zweiten Rang mit 2 Millionen Dollar; "Bad Times at the El Royale" mit Chris Hemsworth debutiert als Vierter mit 1 Million Dollar. Aktuell erfolgreich sind der US-Animationsstreifen "Smallfoot" und die britische Komödie "Johnny English Strikes Again" mit jeweils 12 Millionen Dollar. Erfolgreichster Film des Jahres ist "Avengers: Infinity War" mit 61 Millionen Dollar.

An seinem dritten Wochenende steht "Mo seung" ("Project Gutenberg") zum zweiten Mal in China ganz oben in den Top Ten. Der heimische Thriller mit Chow Yun-fat ist bisher 25 Millionen Interessierten das Eintrittsgeld wert gewesen. Dahinter folgen das heimische Drama "Zhao dao ni" ("Lost, Found") mit Chen Yao und 4 Millionen Zuschauern und der heimische Abenteuerfilm "Ying" von "The Great Wall"-Regisseur Zhang Yimou und mit 15 Millionen Besuchern. Aktuell erfolgreich ist eine weitere chinesische Produktion, die auf dem vierten Platz rangiert: Die Komödie "Hallo, Mrs. Money" mit Lun Ai und 16 Millionen verkauften Karten. Erfolgreichster Film des Jahres ist mit 92 Millionen Kinogängern der heimische Thriller "Hong hai xing dong" ("Operation Red Sea").

In Frankreich feiert "Venom" seine Premiere ganz oben; mit 840 000 Interessierten fällt der Start gut, aber nicht großartig aus. Die heimische Komödie "Alad'2" mit Kev Adams wird auf den zweiten Rang verdrängt und steht nach zwei Wochen bei 1,2 Millionen Zuschauern. Auf lediglich 580 000 verkaufte Karten in zwei Wochen bringt es "A Star Is Born", der Bronze holt. Schwacher Start für "Johnny English Strikes Again" mit Rowan Atkinson, den lediglich 105 000 Franzosen sehen wollen. Aktuell erfolgreich ist der US-Horrorfilm "The Nun" mit Taissa Farmiga und 1,2 Millionen Kinogängern. Erfolgreichster Film des Jahres ist die heimische Komödie "Les Tuche 3" mit 5,6 Millionen verkauften Karten.

Den Unterschied machten in Großbritannien am Ende gerade mal 80 000 von 3,0 Millionen Pfund aus, und so stürzt "A Star Is Born" mit Lady Gaga am zweiten Wochenende "Venom" vom Kinokassenthron. Dennoch hat der Marvel-Fantasy-Film mit insgesamt 13 Millionen Dollar schon 4 Millionen Dollar mehr als die Neuverfilmung von Bradley Cooper eingesackt. Bronze geht an die ebenfalls seit zwei Wochen zu sehendene heimische Komödie "Johnny English Strikes Again", der bis jetzt 8 Millionen Pfund umsetzen konnte. Die soliden Starter "First Man" und "Smallfoot" schaffen es zum Start mit 2,4 beziehungsweise 2,3 Millionen Pfund bloß auf den vierten und fünften Rang. Aktuell erfolgreich ist der US-Fantasy-Film "The House with a Clock in Its Wall" ("Das Haus der geheimnisvollen Uhren") mit einem Umsatz von 7 Millionen Pfund. Erfolgreichster Film des Jahres ist "Avengers: Infinity War" mit 70 Millionen Pfund.

Italien hat einen neuen Tabellenführer: "A Star Is Born" feiert mit 1,7 Millionen Euro Premiere und verdrängt Dauerrivalen "Venom", der eine Woche zuvor startete, auf den zweiten Platz. Das Tom Hardy-Werk hat inzwischen 6,4 Millionen Euro eingespielt. Auf dem dritten Platz debutiert "Johnny English Strikes Again" mit 909 000 Euro, während der französische Animationsstreifen "Die Abenteuer von Wolfsblut" mit 560 000 Euro und der US-Horrorfilm "The Predator" mit 494 000 Euro nur "unter ferner liefen" starten. Aktuell erfolgreich ist der seit vier Wochen laufende US-Animationsstreifen "Incredibles 2" mit 11 Millionen Euro. Erfolgreichster Film des Jahres ist "Avengers: Infinity War" mit 18 Millionen Euro.

In Japan ist mal wieder Anime-Time: "The Laws of the Universe" von Isamu Imakake feiert mit 220 Millionen Yen sein Debut ganz oben. Mit 120 Millionen Yen steigt "Das Haus der geheimnisvollen Uhren" von Eli Roth als Dritter ein. Aktuell erfolgreich sind die heimische Zombie-Komödie "Kamera o tomeru na!" ("Onc Cut of the Dead") mit Takayuki Hamatsu und 2,7 Milliarden Yen in 17 Wochen und die US-Komödie "Christopher Robin" mit Ewan McGregor und 2,0 Milliarden Yen in fünf Wochen.

In der Türkei ist "Venom" am zweiten Wochenende wie in Großbritannien gestürzt worden, aber nicht von "A Star Is Born", der dort noch gar nicht angelaufen ist, sondern von der heimischen Komödie "Yol Arkadasim 2" mit Ibrahim Büyükak, der dazu 524 000 Besucher reichten. "Venom" konnte bisher 580 000 Kinogänger begrüßen. Aktuell erfolgreich ist "Incredibles 2" mit 1,2 Millionen kleinen und großen Zuschauern. Erfolgreichster Film des Jahres ist die heimische Komödie "Arif v 216" mit 5,0 Millionen Interessierten.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.