Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Bohemian Rhapsody - Joseph Mazzello, Rami Malek,...Hardy
Bohemian Rhapsody - Joseph Mazzello, Rami Malek, Gwilym Lee und Ben Hardy
© 20th Century Fox

Kinocharts international: Queen auch big in Japan

Briten halten "Mary Poppins" die Treue

Das erste Wochenende im Neuen Jahr präsentierte sich international sehr divers, was die Publikumslieblinge betrifft: Der "Aquaman"-Reigen neigt sich dem Ende entgegen, während in Australien mit "How to Train Your Dragon: The Hidden World" der erste echte 2019er Jahrgang die Kinos erobert.

Australien
"Mary Poppins Returns" und "How to Train Your Dragon: The Hidden World" ("Drachenzähmen leicht gemacht 3") feierten zugleich Premiere. Der US-Fantasy-Film mit Emily Blunt und neue Spitzenreiter hatte mit 7,1 Millionen Dollar leicht die Nase vorn gegenüber dem Animationsstreifen, der Silber mit 6,7 Millionen Dollar erreichte. Dritter wurde der gestürzte Tabellenführer "Aquaman" mit Jason Momoa, der nach zwei Wochen bereits bei großartigen 27 Millionen Dollar steht. Erfolgreichster Film der vergangenen Wochen ist "Bohemian Rhapsody" mit 45 Millionen Dollar.

China
Der US-Science Fiction-Film "Bumblebee" mit Hailee Steinfeld startet mit 11 Millionen Besuchern gut, wenn auch nicht so stark wie erwartet, und ist der neue Spitzenreiter im Reich der Mitte. Die heimische Komödie "Shoujikuang xiang" ("Kill Mobile") mit Dawei Tong bleibt am zweiten Wochenende Zweiter und hat bis jetzt insgesamt 15 Millionen Kinokarten abgesetzt. Das heimische Drama "Di qui zui hou de ye wan" ("Long Day's Journey Into Night") mit Sylvia Chang, das in einer Nebensektion bei den Filmfestspielen in Cannes uraufgeführt worden war, erreicht mit 7 Millionen Interessierten Bronze. Erfolgreichster Film der vergangenen Wochen ist "Aquaman", der bis jetzt 54 Millionen Kinogängern das Eintrittsgeld wert gewesen ist.

Frankreich
"Aquaman" schafft den Hattrick auf dem Kinokassenthron und hat nach drei Wochen 2,6 Millionen Zuschauer in seine Säle gelockt. Zweiter wird erneut der heimische Animationsstreifen "Asterix: Le secret de la potion magique", den in fünf Wochen insgesamt 3,5 Millionen kleine und große Gallier gesehen haben. Sehr gut behauptete sich an seinem zweiten Wochenende der heimische Abenteuerfilm "Mia et le lion blanc" mit Daniah De Villiers, der so vom fünften auf den dritten Rang klettern konnte und bei jetzt 945 000 verkauften Karten steht. Erfolgreichster Film der letzten Wochen ist "Bohemian Rhapsody" mit 3,9 Millionen Besuchern.

Großbritannien
"Mary Poppins Returns" kommt weiterhin sehr gut auf der Insel an - Hattrick als Spitzenreiter und bis jetzt 34 Millionen Pfund Umsatz. Das heimische Drama "The Favourite" mit Olivia Colman, gerade mit einem Dutzend BAFTA-Nominierungen geehrt, platziert sich mit 4,0 Millionen Pfund auf dem zweiten Rang. Bronze geht an "Aquaman", der nach vier Wochen 18 Millionen Pfund umgesetzt hat. Erfolgreichster Film der vergangenen Wochen ist "Bohemian Rhapsody" mit 48 Millionen Pfund.

Italien
Überraschend kann sich im Rennen zweier Neustarter "Ralph Breaks the Internet" ("Chaos im Netz") gegenüber "Aquaman" durchsetzen. 6,7 Millionen Euro spielte der US-Animationsstreifen ein, 6,2 Millionen Euro die Comic-Verfilmung. Dritter wird der heimische Fantasy-Film "La Befana vien di notte" mit Paola Cortellesi, der nach zwei Wochen bei insgesamt 6,8 Millionen Euro liegt. Erfolgreichster Film der vergangenen Wochen ist "Bohemian Rhapsody" mit 23 Millionen Euro.

Japan
Queen ist auch big in Japan! An seinem zweiten Wochenende behauptet "Bohemian Rhapsody" die Spitze mit einem fast non-existenten Zuschauerschwund. 8,5 Milliarden Yen hat das US-Drama mit Golden Globe-Sieger Rami Malek bis jetzt eingespielt und ist damit bereits der erfolgreichste Film der vergangenen Wochen. Keine Veränderung auch auf den anderen Treppchenplätzen: "Ralph Breaks the Internet" hat als Zweiter in drei Wochen 2,7 Milliarden Yen umgesetzt; das heimische Manga "Doragon bôru chô: Burorî" ("Dragon Ball Super: Broly") in vier Wochen 3,3 Milliarden Yen.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.