oder

Aquaman (2018)

Mit "Aquaman" bekommt ein weiterer DC-Superheld ein Soloabenteuer spendiert. Der maritime Actionfilm wurde von Horror-Spezialist James Wan ("Insidious") inszeniert.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Aquaman vereint die Welt des Meeres und die des Landes in sich. Denn während sein Vater ein normaler Mensch ist, stammt seine Mutter aus einem der geheimnisvollsten Königreiche aller Zeiten: der untergegangenen Welt von Atlantis. Doch bevor Aquaman, dessen richtiger Name Arthur Curry ist, sein rechtmäßiges Erbe als König von Atlantis antreten kann, muss er Herr über seine Kräfte werden. Dabei hilft ihm die Meerjungfrau Mera (Amber Heard), die selbst über außergewöhnliche Superkräfte verfügt. Aquamans und Meras Fähigkeiten sind gefragt, denn mit Ocean Master (Patrick Wilson) steht ihnen sobald ein mächtiger Gegenspieler gegenüber. Der Superbösewicht will mit aller Gewalt einen Krieg gegen die Menschen an der Oberfläche führen – und zu diesem Zweck die Armeen der sieben Unterwasser-Königreiche miteinander vereinen.

Bildergalerie zum Film

AquamanAquamanAquamanAquamanAquamanAquaman


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Der Unterwasser-Superheld war zuvor bereits in den DC-Comicverfilmungen "Batman vs Superman: Dawn of Justice" und "Justice League" zu sehen. Schon viele Jahre vor Beginn der Dreharbeiten, fiel 2013 erstmals der Name Jason Mamoa als möglicher Darsteller von Aquaman / Arthur Curry. Die erste Klappe fiel dann im Mai 2017 in Australien. Die Dreharbeiten dauerten bis Herbst 2017 an und wurden unter anderem in Marokko und Kanada fortgesetzt. Inszeniert wurde die 180-Millionen-Dollar-Produktion von James Wan, der sich bisher vor allem als Horror-Regisseur ("Insidious", "Conjuring") einen Namen machte.

Der erste eigene Solo-Film für den maritimen Schönling ist vor allem eines: ein mit phantastischen Effekten und berauschenden CGI-Kulissen ausgestattetes, ebenso humorvolles wie kurzweiliges Blockbuster–Spektakel. Der größte Pluspunkt sind dabei ganz klar die (vor allem am Computer) entstandenen Kulissen und Schauplätze in den Tiefen des Meeres. Das mag manch einer als allzu künstlich und plakativ bewerten, andererseits aber entführt uns James Wan in nie zuvor gesehene Welten unter der Meeresoberfläche: bunte, psychedelisch anmutende und opulente Bilder offenbaren eine wahre Wunderwelt voller beeindruckender Tiere, prächtiger Tempelanlagen und bis an die Zähne bewaffneter Armeen.

Dabei tut es dem Film sichtlich gut, dass Wan nicht einen ähnlich düsteren Ton anschlägt wie es zuvor vor allem Zack Snyder in seinen DC-Verfilmungen tat ("Dawn of Justice", "Justice League"). Im Gegenteil: Mit seinem heiteren, locker-leichten Erzählton, der Selbstironie und den knackigen One-Linern, erinnert "Aquaman" vielfach eher an die mit viel Humor gespickten Werke aus dem Marvel-Universum (z.B. "Thor: Ragnarok"). Dass Wan zudem die Action nicht vernachlässigt, zeigt sich in erster Linie in den spektakulär inszenierten Schlachtszenen und temporeichen Verfolgungsjagden – unter Wasser und zu Land. Einer der Höhepunkte ist eine mehrminütige Verfolgungsjagd, die sich unter anderem auf den Dächern einer historischen Stadt am Meer abspielt.

Die einzigen wirklichen Schwächen des Films sind die altbekannten Probleme so ziemlich aller Superheldenfilme der letzten Jahre: die Story ist wenig tiefgründig, der Film ist - mindestens - 20 Minuten zu lang und am Ende hätte man sich beim ausladenden Bombastfinale ebenfalls etwas zurückhalten können.

Fazit: Trotz einiger Schwachpunkte in Sachen Story und Dramaturgie, kann "Aquaman" dank seines schillernden, überwältigenden Unterwasserkosmos und des gelungen selbstironischen Untertons Akzente im angeschlagenen Superheldenkosmos von DC setzen.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Aquaman

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2018
Genre: Action, Science Fiction, Comic-Verfilmung
FSK: 12
Kinostart: 20.12.2018
Regie: James Wan
Darsteller: Jason Momoa als Arthur Curry / Aquaman, Amber Heard als Mera, Nicole Kidman
Verleih: Warner Bros.

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Escape Room - Jay Ellis, Taylor Russell, Nick Dodani,...iller
News
Kinocharts international: Australier brechen in "Escape Room" ein
"Monsieur Claude 2" auf Erfolgskurs in Frankreich
Glass - Samuel L. Jackson, James McAvoy und Bruce Willis
News
Kinocharts USA (25. - 27.1.): Matthew McConaughey erleidet Schiffbruch
"Glass" hält Spitze vor starkem "Mein Bester & ich"
Stan & Ollie - Steve Coogan und John C. Reilly
News
Kinocharts international: Stan & Ollie sind wieder da
"Bohemian Rhapsody" nach neun Wochen in Japan entthront
Die unglaublichen Abenteuer von Bella - US-Poster
News
Bohemian Rhapsody - Joseph Mazzello, Rami Malek,...Hardy
News
Kinocharts international: Queen auch big in Japan
Briten halten "Mary Poppins" die Treue
Der Junge muss an die frische Luft - Julius Weckauf...ntzen
News
Kinocharts Deutschland (4. - 6.1.): Deutschland lüftet durch
"Der Junge muss an die frische Luft" füllt die Kinos
Escape Room - Poster
News
US-Filmstarts: Mit Thrill ins Neue Jahr
"Escape Room" schreckt "Aquaman" nicht
Aquaman - Jason Momoa
News
Aquaman - Jason Momoa und Amber Heard
News
Kinocharts USA (28. - 30.12.): "Aquaman" schwimmt weiter oben
Rekordjahr 2018 endet ohne Überraschungen
Holmes & Watson - Poster
News
US-Filmstarts: Katastrophenfall "Holmes and Watson"
Dick Cheney wird nicht nochmal Vize
Aquaman - Poster
News
US-Filmstarts: "Aquaman" taucht auf
"Mary Poppins" kehrt zurück
Patrick Wilson
News
(Update) Casting News: "Aquaman"
Patrick Wilson wird zum bösen Ocean Master




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.