Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Kinocharts international: "The Wandering Earth" in Chinas Allzeit-Top Ten

Viele heimische Produktionen vorne

Auch am vergangenen Wochenende vermittelten die internationalen Kinocharts wieder ein ganz buntes Potpourri; ein bahnbrechender Blockbuster fehlt weiterhin. Auffällig ist, wie gut heimische Produktionen jeweils beim Publikum ankommen. In China, Frankreich, Italien und der Türkei schwören die Zuschauer auf Landeskost, mit teilweise beeindruckender Nachfrage. So ist in China der Science Fiction-Film "The Wandering Earth" schon nach 13 Tagen in die Allzeit-Charts auf Rang sechs vorgestoßen.

Australien
Zwei Damen führen die Charts Down Under an. Solider Start dabei für "Alita: Battle Angel". Der US-Science Fiction-Film mit Rosa Salazar debutiert an der Spitze mit 4,1 Millionen Australischer Dollar. Ebenfalls neu auf Rang zwei die US-Komödie "What Men Want" mit Taraji P. Henson und 2,2 Millionen Dollar. Bronze geht in seiner vierten Woche an das US-Drama "Green Room" mit Mahershala Ali, der bei 7,5 Millionen Dollar steht. Erfolgreichster Film der vergangenen Wochen ist der US-Kriminalfilm "The Mule" von und mit Clint Eastwood, der Karten im Wert von 7,6 Millionen Dollar abgesetzt hat. Erfolgreichster Film des Jahres 2019 ist "How to Train Your Dragon: The Hidden World" mit 22 Millionen Dollar.

China
Ein Riesenerfolg für die heimische Filmindustrie: Der Science Fiction-Film "Liu Lang Di Qiu" ("The Wandering Earth") hat gerade mal 13 Tage benötigt, um in die Allzeit-Top Ten im Land der Mitte hochzuschießen. 82 Millionen Zuschauer haben den Streifen mit Chuxiao Qu bereits gesehen, der jetzt auf Platz sechs der Allzeit-Charts liegt und gute Chancen hat, auf Platz zwei hinter "Wolf Warriors 2" vorzurücken. Silber behauptet der ebenfalls heimische "Crazy Alien". Die Komödie mit Huang Bo steht nach ebenso zwei Wochen bei ebenfalls beeindruckenden 46 Millionen Besuchern. Keine Veränderung auch auf dem dritten Platz, wo die heimische Komödie "Fei chi ren sheng" ("Pegasus") mit Teng Shen nach auch zwei Wochen 35 Millionen junge und ältere Kinogänger hat für sich gewinnen können.

Frankreich
Diese Fortsetzung funktioniert: "Qu'est-ce qu'on a encore fait au bon Dieu?" ("Monsieur Claude und seine Töchter 2") schafft trotz namhafter US-Neustartkonkurrenz den Hattrick an der Tabellenspitze. Die heimische Komödie mit Christian Clavier ist mit 4,4 Millionen Interessierten auch schon der erfolgreichste Film des Jahres 2019. Solide Starts für "Ralph Breaks the Internet" und "Alita: Battle Angel" auf dem Treppchen. Der US-Animationsstreifen kann 687 000 kleine und größere Zuschauer vor seine Leinwände holen, während der US-Science Fiction-Film 625 000 Besuchern das Eintrittsgeld wert gewesen ist.

Großbritannien
In Deutschland und in den USA nur unter "ferner liefen", aber auf der Insel macht "The LEGO Movie 2" von sich reden. Der US-Animationsstreifen mit der Stimme von Chris Pratt verteidigt an seinem zweiten Wochenende hauchdünn den Kinokassenthron vor "Instant Family" ("Plötzlich Familie") und hat bereits 7,4 Millionen Pfund umgesetzt. Die US-Komödie mit Rose Byrne steigt mit rund 2,5 Millionen Pfund ein. "How to Train Your Dragon: The Hidden World" hält den dritten Rang und liegt nach drei Wochen bei 11 Millionen Dollar. Erfolgreichster Film der letzten Wochen und des Jahres 2019 ist "The Favourite".

Italien
Platztausch am Stiefel: Nach Silber holt die heimische Komödie "10 giorni senza mamma" mit Fabio De Luigi am zweiten Wochenende Gold und verdrängt den zeitgleich gestarteten US-Kriminalfilm "The Mule" auf den zweiten Platz. Während der neue Spitzenreiter 4,4 Millionen Euro umgesetzt hat, liegt der entthronte Tabellenführer bei 4,2 Millionen Euro. Der US-Science Fiction-Film "Alita: Battle Angel" erreicht zur Premiere den dritten Platz mit 1,0 Millionen Euro. Erfolgreichster Film der letzten Wochen ist "How to Train Your Dragon: The Hidden World", der nach drei Wochen bei 6,5 Millionen Euro steht. Erfolgreichster Film des Jahres 2019 ist "Ralph Breaks the Internet" ("Chaos im Netz") mit 10,8 Millionen Euro, hauchdünn vor "Aquaman" mit 10,7 Millionen Euro.

Japan
Der US-Fantasy-Film "Aquaman" mit Jason Momoa verteidigt am zweiten Wochenende den Premiumplatz und steht bei 965 Millionen Yen. Das heimische Drama "Fortuna's Eye" mit Kasumi Arimura debutiert zu Silber mit 252 Millionen Yen. Der heimische Kriminalfilm "Masukaredo hoteru" mit Takuya Kimora erringt am fünften Wochenende erneut Bronze und steht bei 3,7 Milliarden Yen, was ihn zum erfolgreichsten Film des Jahres 2019 macht. Erfolgreichster Film der vergangenen Wochen ist das US-Drama "Bohemian Rhapsody" mit Rami Malek und 11 Milliarden Yen nach 15 Wochen.

Türkei
Auch am Bosporus steht eine heimische Produktion in der höchsten Gunst des Publikums: Die Komödie "Organize Isler: Sazan Sarmali" von und mit Yilmaz Erdogan schafft den Hattrick an der Charts-Spitze und ist schon der erfolgreichste Film des Jahres mit knapp 3,0 Millionen verkauften Karten. Auch Silber und Bronze gehen an heimische Werke, während "Alita: Battle Angel" auf Platz vier nur Blech bleibt. Als Zweiter debutiert die Komödie "Hep Yek 3" mit Gökhan Yikilkan und bescheidenen 148 000 Kinogängern. Zum Start Dritter wird das Drama "Bir Ask Iki Hayat" mit Bergüzar Korel und 129 000 Interessierten.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.