oder
Ooops! 2 - Land in Sicht
Ooops! 2 - Land in Sicht
© Telepool

Deutsche Filmstarts: "Ooops!", eine Fortsetzung

Lars Eidinger nimmt "Persischstunden"

Viele interessante kleinere Produktionen starten in dieser Woche in den deutschen Kinos, darunter auch drei deutsche Streifen mit Lars Eidinger und Nina Hoss. Aus den USA kommen eine Komödie mit Lucy Hale und ein Schmachtfetzen mit Susan Sarandon, während Armando Iannucci beweist, dass der Charles Dickens-Klassiker "David Copperfield" noch immer nicht verstaubt ist. Was lohnt den Kinobesuch? Und wann hält man sein Portemonnaie besser geschlossen?

"Ooops! 2 - Land in Sicht"
Animation
Deutschland
82 Minuten
FSK 0

Unsere Empfehlung: Reingehen!

Auf einer dahintreibenden Arche müssen die Tiere die Nerven behalten, während die Vorräte ausgehen, einem Vulkanausbruch entrinnen und eine ungewöhnliche Familie wieder vereinen.

Nachdem vor fünf Jahren der deutsche Animationsstreifen "Ooops! Die Arche ist weg" mit 263 000 kleinen und großen Zuschauern einigermaßen lief, kommt nun die Fortsetzung in die Kinos, die wieder Toby Genkel ("Yakari - Der Film") erneut zusammen mit dem Iren Sean McCormack in Szene gesetzt hat. Es ist ein klar an ein jüngeres Publikum gerichteter temporeicher und kurzweiliger Spaß mit der richtigen Mischung aus Action und Komik, der solide Familienunterhaltung garantiert. Die Kritiken für die Telepool-Produktion sind gemischt.

Unserem Kritiker Falk Straub hat es Spaß gemacht: "Der Film setzt die Neuinterpretation der biblischen Geschichte der Sintflut fort. Dabei ähnelt zwar vieles dem ersten Teil, das Ergebnis ist aber ebenso unterhaltsam. Auch der zweite Teil ist flott erzählt, toll animiert und hat genau die richtige Mischung aus Spannung, Witz und Herz."

______________________________________________________

"Brave Mädchen tun das nicht"
Komödie
USA
94 Minuten
FSK 12

Unsere Empfehlung: Spart Euch das Geld!

Eine junge Frau (Lucy Hale) will ihrem Ex-Freund (Stephen Friedrich) zeigen, dass sie alles andere als sexuell gehemmt ist, und krempelt ihr Leben von Grund auf um.

Das ist die Quadratur des Kreises, die hier für "A Nice Girl Like You" - so der Originaltitel - nicht aufgeht: Eine heiße Sex-Komödie, die aber eine tiefe Altersfreigabe einheimsen will und daher alles fade und lahm runterkocht. Kritiken und Publikumsreaktionen für die US-Komödie des brüderlichen Regieduos Chris und Nick Riedell sind katastrophal.

Und auch unser Rezensent Andreas Köhnemann senkt den Daumen für die Capelight Pictures-Produktion: "Eine allzu zahme, oberflächliche Erotik- und Liebeskomödie mit schwacher Akteurin im Zentrum, aber guten Nebenrollen."

____________________________________________________

"Persischstunden"
Drama
Deutschland
127 Minuten
FSK 12

Unsere Empfehlung: Ihr könnt, müsst aber nicht!

Ein belgischer Jude (Nahuel Pérez Biscayart) entgeht der Ermordung durch die Deutschen, weil er sich als Perser ausgibt. Ein KZ-Aufseher (Lars Eidinger) nimmt ihn unter seine Fittiche, um von ihm Persisch beigebracht zu bekommen - eine Sprache, die der Gefangene nach und nach erfinden und behalten muss.

Die Handlung dieses deutschen Dramas, das der ukrainische Regisseur Vadim Perelmann ("House of Sand and Fog") nach einer Erzählung von Wolfgang Kohlhaase inszeniert hat, wirkt teilweise arg zurechtgebogen und klischeehaft, aber die Alamode-Produktion kann trotzdem emotional bewegen, hauptsächlich dank der starken Darsteller. Die Kritiken sind gemischt.

Unser Kollege Björn Schneider sah Licht und Schatten: "Visuell detailliertes und realitätsnah gefilmtes KZ-Drama über den Kampf ums Überleben in menschenverachtenden Zeiten, das jedoch zu oft auf generische Lager-Bilder und altbekannte Versatzstücke setzt."

_______________________________________________

"David Copperfield - Einmal Reichtum und zurück"
Komödie
Großbritannien
119 Minuten
FSK 6

Unsere Empfehlung: Ihr könnt, müsst aber nicht!

Ein Waisenkind mausert sich zum Gentleman (Dev Patel), der seinen Platz in der Welt sucht.

Regisseur und Drehbuchautor Armando Iannucci ("The Death of Stalin") verpasst dem Roman "The Personal History of David Copperfield" - so auch der Originaltitel dieser britischen Komödie - von Charles Dickens aus dem Jahr 1849 einen frischen, witzigen und äußerst liebenswerten Anstrich und beweist, dass manche Klassiker wahrhaft zeitlos sind. Die Kritiken für die Entertainment One-Produktion sind großartig, während sie bei den Zuschauern deutlich schlechter wegkommt.

Unsere Kritikerin Bianka Piringer ist zwiegespalten: "Der Film betont konsequent und mit beschwingtem Stilwillen den Humor, der den Romanklassiker von Charles Dickens durchzieht. Die Charaktere spiegeln die großen sozialen Unterschiede im viktorianischen Zeitalter, doch der filmische Blick richtet sich auf das Lustige und Liebenswerte, das es fast überall zu entdecken gilt. Die verspielte Heiterkeit steht dem Kostümfilm gut, aber sie vermag auf Dauer die anfängliche Spannung nicht zu halten."

_____________________________________________________

"Blackbird - Eine Familiengeschichte"
Drama
USA
98 Minuten
FSK 12

Unsere Empfehlung: Ihr könnt, müsst aber nicht!

Eine tödlich erkrankte Frau (Susan Sarandon) versammelt noch einmal ihre Familie um sich.

Regisseur Roger Michell ("My Cousin Rachel") hat das dänische Original "Silent Heart" von 2014 als seichtes US-Drama neu verfilmt, aber die Leonine-Produktion kann mit einer grandiosen Besetzung auftrumpfen, die der sensiblen Geschichte Herz verleiht. Die Kritiken sind gemischt.

Unsere Rezensentin Bianka Piringer kommt zu einem ebenfalls gemischten Urteil: "Der Film vereint in seinem Schauspielerensemble Stars wie Susan Sarandon, Kate Winslet und Mia Wasikowska. Die aufkeimenden Spannungen in der achtköpfigen Gruppe und die Gefühle von Schmerz und Trauer werden leider von der Inszenierung allzu gründlich in Schach gehalten. Das stilvolle Haus an der amerikanische Ostküste schafft eine Atmosphäre des Wohlgefühls, vor der selbst das Gewicht des Todesthemas kapitulieren muss."

________________________________________________

"Pelikanblut"

Drama
Deutschland
126 Minuten
FSK 12

Unsere Empfehlung: Reingehen!

Eine Mutter (Nina Hoss) hadert mit ihrer schwierigen Adoptiv-Tochter (Katerina Lipovska), die gewalttätige und soziopathische Verhaltensweisen an den Tag legt.

Regisseurin und Drehbuchautorin Katrin Gebbe ("Tore tanzt") schlittert mit ihrem deutschen Drama immer mal wieder nahe an den Rand des Horror-Genres, und wenn dies nicht unbedingt eine angenehme Seherfahrung ist, so überzeugt die spannende, faszinierende und intensive DCM-Produktion, die gute Kritiken erhalten hat, vor allem dank ihres phantastischen Ensembles.

Unser Kollege Christian Klosz ist begeistert: "Unbedingt sehenswert: Regisseurin Katrin Gebbe mischt Realismus mit Fantastik, Drama mit Tragödie und Provokation mit Denkanstößen. Ein Film nicht für jedermann/frau, aber eine cineastische, intellektuelle und emotionale Herausforderung, der man sich stellen kann - und soll."

Hier geht es zu den kompletten Filmstarts


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.