oder
Spider-Man: No Way Home - Tom Holland und Jacob Batalon
Spider-Man: No Way Home - Tom Holland und Jacob Batalon
© Sony Pictures

Kinocharts Deutschland (6. - 9.1.): "Spider-Man" bei über 3 Mio. Zuschauern

"Kings' Man" startet sechsstellig silbrig

Wie weltweit, so auch hierzulande: "Spider-Man: No Way Home" zieht die Massen in die Kinos, wie es diesen selbst in Nichtpandemiezeiten gut zu Gesicht stehen würde. Am vierten Wochenende reichte es noch immer zu 374 000 Zuschauern und damit unangefochten weiter zur Tabellenspitze der deutschen Kinocharts. Der US-Fantasy-Film mit Tom Holland steht jetzt bei insgesamt 3,2 Millionen Besuchern.

Nur "The King's Man" konnte da einigermaßen mithalten, und das als Premiere. Der US-Abenteuerfilm mit Ralph Fiennes verbuchte 139 000 Kinogänger zum Start und kam so zu Silber. Weitab vom Treppchen floppte der zweite Debutant "The 355". Der US-Thriller mit Jessica Chastain konnte lediglich 24 000 Interessierte in die Säle locken.

Weiterhin gut laufen das US-Drama "House of Gucci" mit Lady Gaga und 829 000 verkauften Karten in sechs Wochen; der US-Science Fiction-Film "The Matrix Resurrections" mit Keanu Reeves und 455 000 Zuschauern in drei Wochen; die US-Komödie "Clifford der große rote Hund" mit Darby Camp und 385 000 kleinen und größeren Besuchern in sechs Wochen; der US-Animationsstreifen "Encanto" mit 531 000 jungen und älteren Kinogängern; der deutsche Fantasy-Film "Die Schule der magischen Tiere" mit Emilia Maier und 1,5 Millionen kleinen und größeren Interessierten in 13 Wochen; die deutsche Komödie "Contra" mit Nilam Farooq und 682 000 verkauften Karten in elf Wochen sowie der britische Thriller "Keine Zeit zu sterben" mit Daniel Craig, der in seiner 15. Woche doch noch die 6 Millionen Besucher-Marke genommen hat.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.