oder

Die Bestimmung - Allegiant (Teil 1) (2016)

Allegiant

Auch im mittlerweile dritten Teil der Reihe kämpft die junge Tris im Chicago der Zukunft wieder für eine bessere Welt.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 2 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.4 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 5 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Nachdem Evelyn Johnson die Ken-Anführerin Jeanine Mathews töten konnte, bricht das alte Regierungssystem von Chicago zusammen und die Fraktionen lösen sich auf. Tris und ihre Freunde Four, Christina und Tori nutzen das Chaos, um die Stadt zu verlassen: Dazu müssen sie nicht nur die gefährliche Mauer, die ganz Chicago umgibt, überqueren, sondern auch das umliegende Ödland betreten. Ausgerechnet hier treffen sie jedoch auf andere Menschen, nämlich Vertreter des Amts für genetisches Sozialwesen. Dessen Diektor David erkennt in Tris eine Möglichkeit ein Jahrhunderte fortdauerndes Experiment zum Abschluss zu bringen – die junge Frau findet sich in einer schwierigen Situation wieder, die sie noch einmal alle ihre Entscheidungen in Frage stellen lässt.

Bildergalerie zum Film

Die Bestimmung - Allegiant (Teil 1)Die Bestimmung - Allegiant (Teil 1)Die Bestimmung - Allegiant (Teil 1)Die Bestimmung - Allegiant (Teil 1)Die Bestimmung - Allegiant (Teil 1)Die Bestimmung - Allegiant (Teil 1)


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse2 / 5

Der Markt für Teenager-Dystopien scheint immer noch nicht gesättigt zu sein, anders lässt sich der Erfolg der eher mittelprächtigen Reihe "Die Bestimmung" nach den Romanen von Veronica Roth kaum erklären. Nach dem soliden ersten Teil "Divergent", schwächelte das Sequel "Insurgent" bereits deutlich und mit dem dritten Teil "Allegiant" nimmt der Abwärtstrend noch weiter zu.

Wie schon beim zweiten Teil hat auch hier wieder der deutsche Filmemacher Robert Schwentke ("Flightplan – Ohne jede Spur", 2005) die Regie übernommen und weiß immerhin mit einigen rasant inszenierten Actionsequenzen zu unterhalten, ohne dabei aber an die Klasse der recht ähnlichen "Maze-Runner"-Filme anknüpfen zu können. Auch in Sachen Look muss sich Schwentkes Abenteuer der Konkurrenz geschlagen geben, denn trotz des gelungenen Designs des Zukunfts-Chicagos, wirken manche Effekte doch arg steril und rauben der dystopischen Welt einiges von ihrem Reiz.

Das größte Manko an "Allegiant" sind allerdings der vorhersehbare Plot und die durchweg langweiligen Figuren. Bekannte Stars wie Naomi Watts und Jeff Daniels werden geradezu verschenkt, während die eigentlich überzeugende Shailene Woodley, vom flachen Drehbuch zu nichts anderem animiert wird als bedeutungsschwanger in die Welt zu blicken. Knallharte Fans der Buchvorlage werden darüber wohl hinwegsehen können, alle anderen dürften mit "Maze Runner" oder "Die Tribute von Panem" jedoch weit mehr Spaß haben.

Fazit: Nach einem durchaus soliden Einstieg kommen die "Die-Bestimmung"-Filme mit dem dritten Teil nun an ihren vorläufigen Tiefpunkt. Ein vorhersehbarer Plot, langweilige Figuren sowie sterile Effekte machen "Allegiant" zu austauschbarer Fließbandware, die lediglich noch überzeugten Fans der Buchvorlage gefallen dürfte.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Die Bestimmung - Allegiant (Teil 1)

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2016
Genre: Drama, Science Fiction
Länge: 121 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 17.03.2016
Regie: Robert Schwentke
Darsteller: Allison Rowe, Shailene Woodley als Tris, Zoë Kravitz als Christina
Verleih: Concorde

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Shailene Woodley in Allegiant
News
(Update) Letzter "Divergent" nicht in die Kinos?
Shailene Woodley: "Habe nicht für Fernsehfilm unterschrieben"
Robert Schwentke
News
Jeff Daniels
News
Casting-News: "Allegiant"
Jeff Daniels im letzten "Bestimmung"-Doppelpack




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.