oder

Remainder (2015)

Deutsch-britisches Psychodrama: Als ein junger Mann nach einem Unfall aus dem Koma erwacht ist er um viele Erinnerungen ärmer und um 8,5 Millionen britische Pfund reicher.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.5 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 2 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Einem jungen Mann (John Sturridge) treffen mitten in der Londoner Innenstadt von einem Hochhaus herabstürzende Bauteile auf den Kopf. Nachdem er wider Erwarten aus dem Koma erwacht, humpelt er und kann er sich an nichts mehr erinnern, was vor dem Unfall geschehen war. Ein schwacher Trost besteht darin, dass sein Anwalt einen Deal mit den Verantwortlichen ausgehandelt hat: Der Geschädigte erhält 8,5 Millionen Pfund an Schweigegeld, damit er seinen Fall nicht öffentlich macht. Nach und nach kommen dem Verunglückten jedoch Bruchstücke von Erinnerungen oder Visionen. Er beauftragt einen Mann namens Naz, damit diese Bilder in seinem Kopf mit einem gigantischen Aufwand in die Realität umzusetzen. Das Geld für diese zunehmend bizarren Inszenierungen hat er ja. Doch die ganze Angelegenheit droht immer mehr aus den Fugen zu geraten. Denn bei dieser radikalen Suche nach der Wahrheit verschmelzen zusehends Alltagsrealität, Traum und Vision zu einem schwer durchschaubaren Gebilde...

Bildergalerie zum Film

RemainderRemainderRemainderRemainderRemainder - Omer FastRemainder


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Das surreale Psychodrama "Remainder" feierte seine Premiere im Panorama der 66. Berlinale. Die deutsch-britische Koproduktion ist eine Adaption des Debütromans von Tom McCarthy. Der Autor hat zusammen mit dem israelischen Videokünstler Omer Fast das Drehbuch verfasst, für welchen der Film das fiktionale Debüt darstellt. "Remainder" ist ein Film der Metamorphosen, bei dem man nie weiß, wie er sich weiterentwickeln wird:

Zuerst steht der mühevolle Genesungsprozess des Protagonisten im Zentrum der Aufmerksamkeit. Hier beeindruckt, wie physisch und mit welchem Blick für Details der Filmemacher die Geschichte ins Bild setzt. Dinge wie das Krachen von Metallteilen auf den Kopf des Protagonisten und dessen späterer Sturz auf den Boden seines Apartments sind so unmittelbar und so intensiv, dass fast meint, diese Begebenheiten selbst zu erleben. Hierzu trägt das beeindruckende Spiel von John Sturridge bei, der es versteht, eine unheimliche Bandbreite an wechselnden Emotionen seiner Figur greifbar zu machen.

Bald treten zusätzlich Suspenselemente in die Handlung hinein: Ähnlich wie der Protagonist mit dem extremen Kurzzeitgedächtnis in Christopher Nolans Psychothriller "Memento" (2000), fragt sich der junge Mann in "Remainder", wem er überhaupt noch trauen kann. Scheinbar aus dieser Hilflosigkeit heraus entwickelt er zunehmend bizarre Ideen: Ein ganzes Haus samt (gecasteter) Bewohner und den Katzen auf dem Dach lässt er den Bildern in seinem Kopf entsprechend in der Wirklichkeit auferstehen und anschließend unter seinem gottgleichen Kommando agieren. Aber selbst dies ist nur die Vorstufe eines erneuten Morphings der Geschichte in eine Sphäre hinein, bei der man sich am Ende fragen muss, ob dieses Spiel tatsächlich ein Ende haben kann.

Fazit: Die filmische Adaption des Debütromans von Tom McCarthy ist ein extrem originelles surreales Werk, über welches man noch lange reden wird.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Remainder

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Deutschland, Großbritannien
Jahr: 2015
Genre: Drama
Länge: 120 Minuten
Kinostart: 12.05.2016
Regie: Omer Fast
Darsteller: Tom Sturridge als Tom, Cush Jumbo als Catherine, Ed Speleers
Verleih: Piffl Medien

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Jeder stirbt für sich allein mit Daniel Brühl
News
Tagebuch Berlinale 2016: Der Buh-Rufer und die Geduldstester
5. Tag: Tod in Sarajevo und allein in Berlin




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.