oder

The 355 (2021)

Agentinnen mehrerer Geheimdienste müssen sich zusammentun, um zu verhindern, dass ein Gangster eine Festplatte mit hochgefährlichem Inhalt erhält.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


In Kolumbien will ein britischer Gangster (Jason Flemyng) eine Festplatte mit einer noch nie dagewesenen Cyberwaffe in seinen Besitz bringen. Die Software kann Stromausfälle verursachen, Banken infiltrieren, Flugzeuge abstürzen lassen, jedes Computersystem der Welt knacken. Der kolumbianische Geheimdienst stürmt das Haus und Luis (Édgar Ramirez), einer seiner Agenten, stiehlt die Festplatte, die er für 3 Millionen Dollar dem amerikanischen Geheimdienst CIA anbietet. Die CIA-Agentin Mace (Jessica Chastain) und ihr Kollege Nick (Sebastian Stan) fliegen zur Übergabe nach Paris. Das Geschäft kommt nicht zustande, weil die als Kellnerin getarnte BND-Agentin Marie (Diane Kruger) dazwischenfunkt. Auch sie kriegt aber das begehrte Objekt nicht in die Hände.

Mace erfährt später, dass Nick bei der Verfolgungsjagd in Paris von einem Gangster ermordet wurde. Sie will ihn rächen, wozu ihr der Vorgesetzte (John Douglas Thompson) grünes Licht gibt. Mace holt die britische MI6-Agentin Khadijah (Lupita Nyong’o) ins Boot, weil sie eine talentierte Computerspezialistin und Hackerin ist. Die kolumbianische Agentin und Psychologin Graciela (Penélope Cruz) bewegt Luis dazu, mit der Festplatte nach Kolumbien zurückzukehren. Doch er wird erschossen und der Täter flieht mit der Festplatte nach Marrakesch. Graciela, Marie, Mace und Khadijah müssen nun ein Team bilden, um den Täter zu fangen. Doch ihre Gegner sind zahlreicher als erwartet.

Bildergalerie zum Film

The 355The 355The 355The 355The 355The 355


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse3 / 5

Während im realen Leben Frauen mit zunehmendem Erfolg auf Gleichberechtigung pochen, erkennt auch die Filmindustrie ihre Chance, altehrwürdigen Genres wie dem Agententhriller einen frischen Anstrich zu verpassen. Das Grundmuster von Geheimauftrag, Komplott und globalen Verfolgungsjagden kann weitgehend gleich bleiben, aber in den Hauptrollen sollen taffe Agentinnen zu sehen sein. Der Regisseur Simon Kinberg ("X-Men: Dark Phoenix"), der mit Theresa Rebeck auch das Drehbuch schrieb, trumpft mit prominenter Besetzung der vier Spioninnen verschiedener Geheimdienste auf. Später kreuzt noch die rätselhafte, mächtige Lin Mi Sheng (Bingbing Fan) auf, von der zunächst niemand weiß, auf welcher Seite sie steht.

"355", so wird es im Film einmal beiläufig erwähnt, war der Deckname einer Geheimagentin im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. Sie steht symbolisch für die vielen Agentinnen, die seither im Verborgenen operieren. Die Amerikanerin Mace und die Deutsche Marie handeln praktisch auf eigene Faust, ebenso die Britin Khadijah. Diane Kruger spielt Marie als einsame, seelisch abgehärtete Figur, die bereits als Jugendliche erfuhr, dass sie niemandem trauen kann. Jessica Chastain ist als Mace ähnlich unerschrocken und kampflustig, wird aber verletzlich, als sie sich verliebt.

Lupita Nyong’o spielt Khadijah als wendige Computerexpertin. Sie lässt ihren Lebenspartner im Unklaren über ihren Einsatz und ruft ihn ab und zu an, um zu sagen, dass sie wieder nicht zum Essen daheim sein wird. So spielt der Film mit vertauschten Geschlechterrollen: Die Frau rettet draußen die Welt, der Mann wartet auf sie. So geht es auch dem Gatten von Graciela, der daheim die Kinder hütet. Penélope Cruz glänzt in der Rolle dieser Kolumbianerin, die keine stahlharte Kämpferin, sondern Psychologin ist und sich lange weigert, eine Waffe zu benutzen. Auch das Klischee, dass Agenten stets Einzelkämpfer sein müssen, wird hier lustvoll aufgegriffen und umgekehrt: Es dauert eine Weile, bis diese Frauen kooperieren, was sie aber dann sehr gut können.

Die Actionszenen sind abwechslungsreich und oft recht gelungen, aber nicht spektakulär. Auch die globale Tour von Weltstadt zu Weltstadt, von Hafendocks zu orientalischem Basar wirkt routiniert. Vom sympathischen Zusammenspiel der unterschiedlichen Frauencharaktere abgesehen, fehlt es an einer originellen Handschrift, die den Film über den Durchschnitt hinausheben könnte.

Fazit: Die Geheimagentinnen in diesem Actionthriller von Regisseur Simon Kinberg sind so mutig, klug, gewitzt und kampferprobt wie die berühmteren männlichen Helden des Genres. Die mit Jessica Chastain, Diane Kruger, Penélope Cruz, Lupita Nyong’o und Bingbing Fan hochkarätig besetzten Charaktere entdecken als Einzelkämpferinnen, dass sie dennoch über Teamgeist verfügen. So sorgen sie für frischen Wind in einer Geschichte, die sich ansonsten ans Strickmuster herkömmlicher Actionfilme hält und unterhaltsam, aber nur mäßig originell wirkt.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: The 355

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: China, USA
Jahr: 2021
Genre: Action, Thriller
Kinostart: 06.01.2022
Regie: Simon Kinberg
Darsteller: Jessica Chastain als Mace, Sebastian Stan als Nick, Diane Kruger als Marie
Verleih: Leonine Distribution

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

The 355
News
US-Filmstarts: Frauen-Power "The 355" fordert "Spider-Man"
Trübe Aussichten abseits des Superhelden
The King's Man - The Beginning
News
Deutsche Filmstarts: Ralph Fiennes ist "The King's Man"
Frauen-Power um Jessica Chastain in "The 355"




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.