VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Gloria Stuart in 'Titanic' (1997)
Gloria Stuart in 'Titanic' (1997)
© Paramount Pictures

Gloria Stuart ist tot

"Titanic"-Star verstarb mit 100 Jahren

Gloria Stuart, die sich mit Kate Winslet die Rolle der Rose in "Titanic" teilte, verstarb Sonntagnacht in Los Angeles. Sie wurde 100 Jahre alt. Wie ihre Tochter Sylvia Sheekman Thompson gestern bekannt gab, litt die Schauspielerin seit fünf Jahren an Lungenkrebs.
Stuart startete ihre Karriere in den 1930ern, als professionelle Blondine in B-Movies und einigen größeren Projekten, wie "Der Unsichtbare" (1933) und "Poor Little Rich Girl" (1936). Größere Parts blieben ihr jedoch verwehrt. Stuart arbeitete parallel jedoch erfolgreich beim Theater und engagierte sich politisch - sie gehört zu den Gründungsmitgliedern der Screen Actors Guild, der Interessenvertretung amerikanischer Filmschauspieler. Außerdem versuchten sie und ihr zweiter Ehemann, der Drehbuchautor Arthur Sheekman, sich 1939 dem französischen Widerstand gegen die Nazis anzuschließen - man lehnte sich jedoch als ungeeignet ab. Daraufhin ließ sich das Paar mit seiner damals fünfjährigen Tochter Sylvia in New York nieder. In den 40er Jahren startete Stuart dann eine erfolgreiche Karriere als Kunsthandwerkin und Malerin. Erst 1975, nachdem bei ihrem Mann eine Form der Alzheimerkrankheit diagnostiziert wurde, entschied sich Stuart, zu ihrer ersten Berufung zurückzukehren und engagierte einen Agenten. Es folgten verschiedene Fernsehrollen und schließlich wieder Filmparts, unter anderem in "My Favorite Year" (1982), neben Peter O'Toole, und "American Wildcats" (1986), neben Goldie Hawn. 1997, mit 87 Jahren, landete sie dann den Part der 100jährigen Rose in James Camerons "Titanic" und damit späten Ruhm: Sie ist bis heute die älteste Schauspielerin, die je für einen Oscar für die beste Hauptdarstellerin nominiert wurde. Mehr Details zu Stuarts Leben und Werk gibt es in der Rubrik "Biographie".
Stuart sei "der Inbegriff eines gut gelebten Lebens", gab James Cameron gestern in einem Statement gegenüber Associated Press kund. "Das Funkeln in ihren Augen war auf ihrer hundertsten Geburtstagsfeier genauso strahlend, wie bei unserem ersten Treffen 1996, und ich bin sicher, so war es auch, als sie ein Kinostar der frühen '30er oder ein kleines Mädchen in den 1920ern war, das durch die Orangenplantagen von Santa Monica rannte."



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.