Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Woody Allen bestreitet Missbrauch-Behauptung

Vorwürfe "unwahr und beschämend"

Woody Allen bestreitet sämtliche Vorwürfe, wonach er seine eigene Adoptivtochter Dylan Farrow sexuell missbraucht hätte. In einem Statement erklärte seine Sprecherin Leslee Dart gestern Abend, der 78jährige habe den offenen Brief von Farrow in der Samstags-Ausgabe der New York Times gelesen und empfinde den Beitrag als "unwahr und beschämend". Er werde bald eine öffentliche Stellungnahme dazu abgeben. Farrow hatte behauptet, von dem Filmemacher sexuell missbraucht worden zu sein, als sie sieben Jahre alt war: "Er versprach mir, wir würden nach Paris gehen und ich würde ein Star in seinen Filmen werden. Ich habe mich so schuldig gefühlt, dass ich es zugelassen habe, dass er in die Nähe anderer Mädchen sein kann. Ich hatte einen Horror davor, von Männern angefasst zu werden. Ich entwickelte eine Essstörung. Ich habe mich selbst verletzt." Allen war von 1980 bis 1992 mit Farrows Mutter Mia zusammen und adoptierte sie und ihren Bruder Moses im Jahr 1987. Der Vorwurf des Missbrauchs kam bereits 1993 auf, jedoch stellte die Staatsanwaltschaft den Fall aus Mangel an Beweisen ein.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.