VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Woody Allen (82)

Wissenswertes

Geboren: ✹ 01. Dezember 1935 in Brooklyn, New York, USA
Name: Allan Stewart Konigsberg
Größe: 165 cm

Oscar 2014
Blue Jasmine
Blue Jasmine
Bestes Originaldrehbuch
2013

Oscar 2012
Midnight in Paris - Hauptplakat
Midnight in Paris
+Bestes Originaldrehbuch, Beste Regie
2011

Oscar 1991
Alice
Alice
Bestes Originaldrehbuch
1990


Bildergalerie

Fading Gigolo - Fioravante (John Turturro) und Murray...llen)Fading Gigolo - Regisseur und Schauspieler John...m SetFading Gigolo - Fioravante (John Turturro) und Murray...llen)Fading Gigolo - Fioravante (John Turturro) und Murray...llen)Fading Gigolo - Murray (Woody Allen)Fading Gigolo - Fioravante (John Turturro) und Murray...llen)

Biographie

"Ich will nicht durch mein Werk unsterblich sein. Ich will unsterblich sein, indem ich nicht sterbe." Ob Hypochonder oder gläubiger Jude, Woody Allens großes Thema ist der Tod. In den meisten seiner Filme spielt er die Hauptrolle und gleichzeitig sich selbst: Mal ist er ein hysterischer Filmemacher in einer Sinnkrise, mal ein neurotischer, hypochondrischer New Yorker, der unter seiner widersprüchlichen Beziehung zum Judentum leidet. Geboren wurde der Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor am 1. Dezember 1935 unter dem Namen Allan Stewart Königsberg in Brooklyn, New York als Sohn jüdischer Kleinbürger.
Als Kind haßte er die Schule und verbrachte die meiste Zeit damit, in seinem Zimmer Zaubertricks auszuprobieren und Klarinette zu spielen. Mit 15 schickte er dann ein paar Einzeiler an die Kolumnisten Walter Winchell und Earl Wilson - und der Rest ist Geschichte:
Die eigentliche Geburtsstunde des Woody Allen schlug jedoch erst im Jahre 1952, als er seinen jüdischen Namen gegen einen etwas geschmeidigeren Künstlernamen eintauschte.
Seine Filmkarriere begann 1966, als er dazu angeheuert wurde, das Drehbuch für "What’s new, Pussycat" zu schreiben, in dem er dann auch eine kleine Rolle als einsilbiger Bücherwurm spielte. Sein Filmdebüt hatte er dann ein Jahr später mit dem ziemlich ähnlich klingenden Film: "What's Up, Tiger Lily?" 1977 stand Woody dann in einer seiner Paraderollen "Der Stadtneurotiker" hinter und vor der Kamera: Er spielte einen kauzigen und melancholischen Intellektuellen, der im Dschungel Manhattans hemmungslos seine Macken kultiviert. Mit vier Oscars wurde Allens Werk bei der 50. Verleihung des Academy Awards ausgezeichnet, doch wer nicht kam, war Woody Allen. Der hatte nämlich was besseres vor: Klarinette spielen in seinem Jazz-Club in New Orleans.
Lange Zeit war Woody Allen liiert mit Schauspielerin Mia Farrow, die auch in den meisten seiner Filme zu sehen ist. So richtig in die Schlagzeilen brachte er sich 1992 und ganz unfreiwillig, als er sich nach zwölf Jahren von Mia Farrow trennte und sein Verhältnis mit ihrer Adoptivtochter Soon-Yi eingestand, die er dann 1997 tatsächlich vor den Traualter führte.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.