Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Amy Schumer wendet sich an Trump-Anhänger

"Hätte nicht sagen sollen, dass er ein orangefarbenes Monster ist"

Am Sonntagabend hatten einige Zuschauer aus Protest gegen ihre Anti-Donald Trump-Witze Amy Schumer's Show in Tampa im US-Bundesstaat Florida verlassen. Vorgestern Abend legte die Schauspielerin bei ihrer Show im Madison Square Garden in New York City mit einem "Entschuldigungs"-Brief nach.

"Liebstes Tampa", las Schumer vor, "es tut mir leid, dass ihr mich abgelehnt habt - eine Komödiantin, die über das redet, woran sie glaubt, und das ansprach, was das Land momentan am meisten bewegt. Wie konnte ich nur denken, dass es in Ordnung sei, fünf Minuten ein friedliches Gespräch mit jemanden zu führen, der eine andere Meinung hat. Ich will euch wissen lassen, dass ich mich nach der Show direkt in eine Entzugklinik begeben werde, wo mir beigebracht wird, wie ich alle Menschen glücklich machen kann. Sowohl die reichen und begüterten Weißen, die Donald Trump wählen werden, als auch die ganz armen, die man überlistet, für ihn zu stimmen. Und Tampa, es tut mir so leid. Ich hätte nicht sagen sollen, dass er ein orangefarbenes, sexuell übergriffiges, Schwindel-Universitäten gründendes Monster ist. Das hätte ich nicht sagen dürfen. Ich werde nie wieder sagen, dass er ein orangefarbenes, sexuell übergriffiges, Schwindel-Universitäten gründendes Monster ist."



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.