Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Joaquin Phoenix
Joaquin Phoenix
© BANG Showbiz

Berlinale macht's möglich: Joaquin Phoenix mag ein Filmfestival!

Schauspieler begeistert von Berlinale Talents

Was offenbar bisher kein Filmfestival der Welt vermocht hat - die Berlinale hat es geschafft: Joaquin Phoenix hat Filmfestspiele entdeckt, die er einigermaßen leiden kann.

Der Schauspieler erklärte heute auf der Pressekonferenz nach der Pressevorführung seines Wettbewerbsbeitrags "Don't Worry, He Won't Get Far on Foot" von Gus Van Sant: "Normalerweise tauche ich auf Filmfestivals nur auf, um Presse zu machen, und das war's. Also hasse ich Filmfestivals normalerweise. Aber gestern Abend habe ich Gus zu Berlinale Talents begleitet und mir das mal angeschaut. Als ich all diese jungen Filmemacher gesehen habe, die wissbegierig über den Filmemachensprozess sind und Gus erzählen hören wollten, habe ich das Filmfestival hier wirklich schätzen gelernt. Es ist seltsam, dass ich so alt werden musste, um zum ersten Mal ein Filmfestival zu erleben, das für die Menschen da ist. Für die Erfahrung bin ich dankbar."

Ebenfalls auf dem Podium saß Udo Kier: "Gus hat mich in Berlin entdeckt, als er hier seinen ersten Film 'Mala Noche' zeigte, und mich engagiert, in 'My Own Private Idaho' mitzuspielen. Ich habe mit River Phoenix gearbeitet und nun mit seinem Bruder. Ich fühle mich geehrt, in diesem Film mitzumachen, und Joaquin hat eine großartige Darstellung gegeben." Das sehen auch einige Kritiker so, die dem 43-Jährigen einen Silbernen Bären zutrauen.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.