oder

Bad Moms (2015)

Gemeinsam mit zwei anderen leidgeplagten Müttern beschließt die Powerfrau Amy, endlich einmal nur an sich zu denken und ihre familiären Pflichten hinten anzustellen.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Über fehlende Auslastung kann sich die Vorstadtmutter Amy (Mila Kunis) nicht beklagen. Häufig hetzt die Vertriebsleiterin eines Kaffee-Unternehmens von einem Termin zum nächsten und ist bemüht, ihre Familie, so gut es eben geht, zusammenzuhalten. Als sie jedoch ihren Ehemann Mike (David Walton) eines Tages beim Flirten mit einer Online-Bekanntschaft erwischt und nur wenig später auf einem Elternabend in der Schule mit der Vorsitzenden Gwendolyn (Christina Applegate) zusammenrauscht, ist das Ende ihrer Geduld erreicht. In einer Bar lernt sie die Leidensgenossinnen Carla (Kathryn Hahn) und Kiki (Kristen Bell) kennen und schließt mit ihnen aus einer alkoholgeschwängerten Laune heraus einen folgenreichen Pakt: In nächster Zeit wollen die drei Frauen auf ihre Mutterpflichten pfeifen und endlich nur an sich denken. Eine Einstellung, die schon bald zu einem Kleinkrieg mit der perfektionistischen Gwendolyn führt.

Bildergalerie zum Film

Bad MomsBad Moms - Annie Mumolo, Christina Applegate und Jada...SmithBad Moms - Kathryn Hahn, Kristen Bell und Mila KunisBad Moms - Oona Laurence (Jane), Emjay Anthony...(Amy)Bad Moms - Mila Kunis (Amy)Bad Moms - Kristen Bell (Kiki), Mila Kunis (Amy),...arla)


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse3 / 5

Ratgeber und Tipps zum Thema "Erziehung" gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Unzählige Bücher verraten, wie wir mit unseren Kindern umgehen sollen. Und Blogs beschreiben, was eine perfekte Mutter oder einen perfekten Vater ausmacht. Das große Angebot ist sicher hilfreich, schürt allerdings auch Erwartungen, die vollkommen überzogen sind. Nicht alles muss strukturiert und geplant sein, da der familiäre Alltag schnell zu einem Spießroutenlauf ausarten kann. Genau diese Erfahrung macht die dauergestresste Vorstadtmama Amy (Mila Kunis) in der neuen Regiearbeit der "Hangover"-Autoren Jon Lucas und Scott Moore, die den elterlichen Optimierungswahn in umfangreichem Maße auf die Schippe nehmen.

Nicht selten setzt "Bad Moms" dabei auf einen lauten und dreckigen Humor, der zuweilen auch am Ziel vorbeischießt. Erschreckend peinlich wird es jedoch nicht, da Amy und ihre neuen Freundinnen Carla (Kathryn Hahn) und Kiki (Kristen Bell) trotz aller Eskapaden ihr Herz am rechten Fleck tragen. Leichtfüßig werfen sich die drei Hauptdarstellerinnen die Bälle zu, wobei vor allem Kathryn Hahn als frivole, aber liebenswerte Proll-Mutter mit einer unbändigen Energie hervorsticht. Schöne Szenen bekommt auch die im Zentrum der Handlung stehende Amy geschenkt. Etwa wenn sie ihren Gatten (David Walton) beim Online-Fremdgehen erwischt, was er mit einer wunderbar absurden Ausrede zu erklären versucht.

Obwohl die Figuren, allen voran die spießig-kontrollwütige Elternvorsitzende Gwendolyn (Christina Applegate), schablonenhaft ausfallen, gelingen dem Film mit Blick auf sein Thema einige amüsante Beobachtungen, die alle Perfektionisten zum Nachdenken bringen sollten. Etwas mehr Gelassenheit an der Front der Erziehungsberechtigten ist sicher nicht verkehrt, zumal Kinder durchaus in der Lage sind, Eigenverantwortung zu übernehmen. Erkenntnisse, die selbstverständlich sein müssten, in Zeiten von durchgetakteten Tagesabläufen und Helikoptereltern aber häufig in Vergessenheit geraten.

Bedauerlich ist, dass Lucas und Moore ihre größtenteils amüsante Parodie auf den heutigen Familienalltag mit einem formelhaften dritten Akt beschließen, der allzu brav daherkommt. Hier praktizieren sie "Malen nach Zahlen" mit altbekannten Wendungen und wenig Mut zum Risiko. Lustig wird es dann wieder im Abspann, der eine kleine, bezogen auf die Thematik allerdings äußerst nette Überraschung bereithält.

Fazit: Ein spannendes Thema, einige gelungene Pointen und überzeugende Darstellerinnen reichen am Ende leider nicht, um aus "Bad Moms" eine richtig starke Komödie zu machen. Schuld daran ist vor allem ein uninspiriertes Schlussdrittel, das alle Konflikte schön säuberlich auserzählt.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Bad Moms

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2015
Genre: Komödie
Länge: 100 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 22.09.2016
Regie: Jon Lucas, Scott Moore
Darsteller: Mila Kunis, Kristen Bell, Christina Applegate als Gwendolyn
Verleih: Tobis Film

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Susan Sarandon, Christine Baranski und Cheryl Hines
News
"Bad Moms" bekommt Spin-off
Großmütter sollen in "Bad Moms Moms" im Vordergrund stehen
Bad Moms - Kristen Bell (Kiki), Mila Kunis (Amy) und...arla)
News
DVD & Blu-ray-Tipp der Woche: "Bad Moms"
Mila Kunis und Konsorten haben genug vom Küchendienst
Die Glorreichen Sieben
News
Deutsche Filmstarts: Die Rückkehr der "Glorreichen Sieben"
Bewegendes Drama "24 Wochen" mit Julia Jentsch
Jason Bourne
News
US-Filmstarts: Diesen Namen kennt man
Matt Damon und Paul Greengrass sind zurück mit "Jason Bourne"




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.