oder

Jackass Forever (2021)

Die Berufsdeppen und "Stunt-Performer" machen sich 20 Jahre nach ihrem Debüt auf MTV daran, in verrückten Mutproben die eigenen Grenzen abermals auszuloten.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Die alte Jackass-"Crew" ist zurück: Und wie gewohnt lassen sich Johnny Knoxville, Chris Pontius, Dave England, Wee Man, Preston Lacy, Steve-O und Ehren McGhehey auf die waghalsigsten Stunts und verrücktesten Mutproben ein. Doch nicht von ungefähr erscheint "Jackass Forever" genau in diesem Jahr. Denn vor exakt 20 Jahren debütierte die bizarre Crew um Johnny Knoxville auf MTV. Die vor nichts zurückschreckenden Draufgänger wollen es trotz des gesetzten Alters (sie sind Ende 40 bis Anfang 50) mit "Jackass Forever" nochmal wissen und stürzen sich in lebensbedrohliche, aberwitzige Abenteuer.

Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse3 / 5

Lebensgefährliche und stets gewagte Situationen, ekelerregende Mutproben oder halsbrecherische Stunts – seit jeher das Erkennungsmerkmal der erfolgreichen Serie "Jackass", die Anfang der 00er-Jahre zwei Jahre lang für Furore sorgte. Noch erfolgreicher waren sogar die daran anknüpfenden vier Filme: "Jackass: The Movie", "Jackass: Nummer Zwei", "Jackass 3D" und "Jackass: Bad Grandpa".

Seit jeher ging es in "Jackass" darum, die Widerstandsfähigkeit des menschlichen Körpers zu testen und Grenzen auszuloten. Das ist im fünften Film der Reihe nicht anders, nur schwingt diesmal auch eine gehörige Portion Nostalgie mit, denn die Ur-Mitglieder sind natürlich etwas in die Jahre gekommen – und machen daraus auch keinen Hehl. Angenehm ist, dass sie aufgrund dessen auch neuen, jüngeren Protagonisten Eingang ins legendäre "Jackass"-Team gewähren. Und ihnen den Vortritt bei einigen der gefährlichsten Stunts lassen.

Auch die Komikerin Rachel Wolfson, die in einigen der schaurigsten Szenen im Mittelpunkt steht (Stichwort: Spinne), ist neu mit dabei. Sie bringt frischen Wind in die ansonsten rein männerdominierte Crew. Ein eingeschworener Haufen, der ein wenig zu oft den Wert von Freundschaft erwähnt und bei der Erinnerung an gemeinsame "Erlebnisse" hin und wieder doch ziemlich auf die Tränendrüse drückt.

Am unterhaltsamten ist der Film wie zu erwarten bei den skurrilen Mutproben und hemmungslos wahnwitzigen Stunts. Und eines muss man dem Team um Knoxville tatsächlich zugestehen: Sie kommen nach all den Jahren und vielen Filmen immer noch auf neue, eigenwillige Ideen. Ob Botox-Spritzen, Stierkämpfe, menschliche Rampen, eine besondere Begegnung mit einem Greifvogel, einem Bad in Schweine-Sperma, Kanonenflüge oder Bärenangriffe. Die Ideen und Performances sind grotesk, teils abartig, voller Risiko. Aber immer unterhaltsam und ein Beleg dafür, dass unser Körper letztlich doch erstaunlich viel wegzustecken vermag. Solange man nicht die 50 überschritten hat, wie es an einer Stelle des Films heißt.

Fazit: Nostalgisches und den Wert von Freundschaft betonendes, gleichsam hemmungsloses wie unterhaltsames Chaos voller unglaublicher Stunts, dämlicher Scherze und abseitiger Wettkämpfe.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Jackass Forever

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2021
Genre: Dokumentation
Kinostart: 10.03.2022
Regie: Jeff Tremaine
Darsteller: Machine Gun Kelly, Johnny Knoxville, Spike Jonze
Verleih: Paramount Pictures Germany

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Jackass Forever
News
Deutsche Filmstarts: "Jackass Forever" testet wieder Schmerzgrenzen
Penélope Cruz brilliert in "Parallele Mütter"
Tod auf dem Nil - Gal Gadot und Emma Mackey
News
Jackass Forever
News
US-Filmstarts: "Jackass Forever" als Kritikerliebling
Roland Emmerich mit "Moonfall" wieder im Katastrophenmodus




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.