VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Dwayne Johnson
Dwayne Johnson
© BANG Showbiz

Dwayne Johnson ist Nr. 1 an den Kinokassen

Ex-Wrestler hat im verganenen Jahr für die höchsten Einnahmen gesort

Forbes hat in einer aktuellen Liste die Schauspieler ermittelt, die 2013 für sprudelnde Einnahmen an den Kinokassen gesorgt haben. Und auch wenn einige tatsächlich ausgebildete Schauspieler vor Wut in ihren Stuhl beißen werden: Für die höchten Einnahmen im Berechnungszeitraum hat, zumindest der Liste zufolge, Ex-Wrestler Dwayne Johnson gebracht. Mit vier Filmen (Fast & Furious 6, Pain & Gain, G.I. Joe: Die Abrechnung und Empire State) konnte der fleißige "The Rock" Johnson weltweit insgesamt 1,3 Milliarden Dollar einspielen und damit all seine Schauspieler-Konkurrenz auf die Plätze verweisen. Und da der Mann immer noch so fleißig ist, scheint ihm auch im nächsten Jahr ein eher hoher Platz in der Top Ten-Liste sicher.
Auf Platz zwei folgt Robert Downey Jr.. Und, das wird manchen vielleicht versöhnen: Der Schauspieler brauchte nur einen einzigen Film - "Iron Man 3" - um 1,2 Milliarden Dollar weltweit einzuspielen und sich den 2. Platz der Forbes-Liste zu sichern.
Die Einnahmen von drei Filmen - "Ich - Einfach Unverbesserlich 2 (3D)", "Ganz weit hinten" und "Der unglaubliche Burt Wonderstone" brachten den Produzenten 964 Mio. Dollar und Steve Carell den dritten Platz ein.
Auf Rang vier folgt Vin Diesel - "Fast & Furious 6" und "###f-2990558" spülten zusammen 887 Mio. Dollar in die Kinokassen.
Sandra Bullock ist die erste von zwei Frauen auf der Liste. Mit "Gravity" erspielte sie sich nicht nur eine wahrscheinliche Oscar-Nominierung, sondern auch allein weltweite Einnahmen von 632 Mio. Dollar. Da die 230 Mio. Dollar Einnahmen der Komödie "Taffe Mädels" hinzukamen, landet Bullock auf Platz 5 - vor dem gerade vestorbenen Paul Walker, der allein mit "Fast & Furious 6" auf Rang 6 kommt.

Es folgen:
Billy Crystal und John Goodman auf Platz 7 (beide waren Synchronsprecher in "Die Monster Uni", der 743 Mio. Dollar einbrachte).
Chris Hemsworth, dank "Thor 2 - The Dark Kingdom" und "Rush - Alles für den Sieg", die zusammen 701 Mio. Dollar einspielten, auf Rang 9.
Und schließlich, Schlusslicht und die zweite Frau der Liste, Jennifer Lawrence, die dieses Jahr mit dem "Die Tribute von Panem"-Sequel "Die Tribute von Panem - Catching Fire" 700 Mio. Dollar einspielte und im nächsten Jahr dank einem weiteren "Panem"-Sequel ("Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1) und dem Oscar-Favoriten "American Hustle" beste Aussichten auf eine höhere Platzierung hat.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.