VG-Wort
Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder
Gareth Edwards
Gareth Edwards
© BANG Showbiz

Gareth Edwards inszeniert "Star Wars"-Spinoff

Der Kinostart ist für Dezember 2016 angesetzt

Der britische Regisseur Gareth Edwards (Monsters, Godzilla) wird das erste "Star Wars"-Spinoff inszenieren, berichtet der Hollywood Reporter. Das Drehbuch schreibt Gary Whitta (After Earth, The Book of Eli), der Kinostart ist für den 16. Dezember 2016 angesetzt. Um welche Charaktere sich der Film drehen wird, ist noch streng geheim. Langjährigen Gerüchten zufolge könnten Boba Fett und Yoda ihre eigenen Filme bekommen, außerdem ist ein Han Solo-Origins-Projekt im Gespräch. Bob Iger, der Geschäftsführer von Disney, verkündete in diesem Monat erstmals offiziell, dass mindestens drei Spinoffs geplant sind, die zwischen den "Star Wars"-Fortsetzungen laufen sollen.
Edwards ist ein absoluter Fan der Reihe, die in ihm einst den Wunsch geweckt hat, selbst Filme zu drehen. Besonders Star Wars: Episode IV: Eine neue Hoffnung hatte es ihm angetan, verriet er 2011 in einem Interview mit The Guardian: "Seit ich sechs war, habe ich ihn mindestens ein paar Jahre lang täglich gesehen. Ich muss ihn über 200 mal gesehen haben. Meine Mama erinnert sich daran, wie ich auf langen Autofahrten Wort für Wort zitierte. Einmal das gesamte Drehbuch. Sie konnten nicht herausfinden, ob ich ein massiver Filmfan oder autistisch war. (...) 'Star Wars' ist definitiv der Grund, warum ich Filmemacher werden wollte. Eigentlich wollte ich ja den Todesstern sprengen und mich den Rebellen anschließen. Aber als ich schließlich herausfand, dass es das nicht gibt und es alles eine große, Film genannte Lüge war, dachte ich: 'Gut, wenn ich diese Dinge nicht tun kann, ist die zweitbeste Wahl, dass ich auch ein Lügner werde und ich auch Filme mache und den Kindern diese Lügen erzähle und dann können sie mich hassen, so wie ich George Lucas gehasst habe.'"
Edwards bleibt auch nach wie vor für das Sequel zu "Godzilla" verpflichtet. Dies bestätigte Thomas Tull, Geschäftsführer von Legendary Entertainment, heute in einem Statement: "Gareth' Talent macht ihn zu einem der kreativisten und visionärsten Regisseuren seiner Generation. Es war immer der Plan, dass Gareth einen anderen Film dreht, bevor wir mit dem neuen Godzillafilm anfangen, aber wer hätte gedacht, dass es ein 'Star Wars'-Film wird? Wir haben einen großartigen Plan für Godzillafans auf Lager und ich freue mich darauf, Gareth' Prägung des 'Star Wars'-Universums zu sehen." Der Godzilla-Nachfolger existiert bisher nur als Idee, ohne Drehbuch. Wann die Produktion startet, ist noch offen.



Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.