Die Domain Spielfilm.de verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Cookie-Informationen findest Du hier.

Ok, einverstanden!

oder

Robert De Niro findet klare Worte für Donald Trump

TV-Übertragung muss mit Pieptönen arbeiten

Es ist nicht das erste Mal gewesen, dass Robert De Niro deutliche Worte über US-Präsident Donald Trump gefunden hat. Aber diesmal war die Wortwahl so deftig, dass CBS bei ihrer TV-Übertragung der Preisverleihung Tony Awards vorgestern Abend mit Pieptönen operieren mussten. "Ich sage nur eins: Fuck Trump!", so der Darsteller. "Es heißt nicht länger 'Nieder mit Trump!, es heißt: Fuck Trump!" Das Publikum in der New Yorker Radio City Music Hall dankte De Niro's Klartext derweil mit einer Stehenden Ovation.

In der Vergangenheit hat Robert bereits erklärt, Trump sei "total verrückt" und ein "Idiot, nationale Katastrophe, eine Peinlichkeit für dieses Land, ein Trottel, ein Depp".

Das Musical "The Band's Visit" ist übrigens der große Gewinner der Theaterpreise mit zehn Tonys, gefolgt von "Harry Potter and the Cursed Child" mit sieben Tonys. Glenda Jackson gewann als "Beste Schauspielerin" für "Three Tall Women" und Andrew Garfield als "Bester Schauspieler" für "Angels in America".


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.