oder
Dune - Zendaya und Timothee Chalamet
Dune - Zendaya und Timothee Chalamet
© Warner Bros.

Kinocharts USA (29. - 31.10.): "Dune" ohne Halloween-Knick

Manga erfolgreicher als englischsprachige Premieren

Wie erwartet, hat "Dune" am Wochenende den ersten Rang der nordamerikanischen Charts behauptet. An seinem zweiten Wochenende spielte der mit 4125 weiterhin meistgezeigte Streifen Kanadas und der USA 15 Millionen Dollar ein. Das entspricht einem heftigen, aber keinem dramatischen Umsatzrückgang von minus 62 Prozent im Wochenendvergleich. Insgesamt hat der 165 Millionen Dollar teure Science Fiction-Film mit Timothée Chalamet in zehn Tagen 69 Millionen Dollar umgesetzt. Aus dem Ausland kommen derzeit 227 Millionen Dollar hinzu, so dass der weltweite Gesamtumsatz bei 296 Millionen Dollar liegt. Angesichts dieser Zahl haben Warner Brothers Pictures unter der Woche die Fortsetzung genehmigt.

In Sachen Halloween-Horror hat es keiner der beiden Neuankömmlinge "Antlers" und "Last Night in Soho" mit dem Platzhirsch aufnehmen können. "Halloween Kills" hält den zweiten Rang mit 8 Millionen Dollar in 3616 Spielstätten. Der 20 Millionen Dollar teure Horrorfilm mit Jamie Lee Curtis büßte im Wochenendvergleich solide minus 41 Prozent ein und liegt nach drei Wochen bei 86 Millionen Dollar. Ein gutes Ergebnis, zumal der Streifen auch gleichzeitig im Internet auf der Streaming-Plattform Peacock zu sehen ist. Aus dem Ausland kommen für die Universal Pictures-Produktion weitere 29 Millionen Dollar hinzu, so dass das weltweite Gesamteinspiel bei 115 Millionen Dollar liegt.

Auch auf dem dritten Platz gab es keine Veränderung: Für "No Time to Die" wurden in 3507 Lichtspielhäusern Karten im Wert von 7 Millionen Dollar verkauft. Der Besucherstrom reduzierte sich um gemäßigte minus 36 Prozent. Der 300 Millionen Dollar teure Thriller mit Daniel Craig hat in vier Wochen 133 Millionen Dollar eingebracht. Im Ausland kommen 472 Millionen Dollar für ein weltweites Gesamteinspiel von 605 Millionen Dollar hinzu. Damit ist die MGM-Produktion nach "F9" der zweite englischsprachige Streifen dieses Jahres, der über 600 Millionen Dollar hat umsetzen können.

Für das angelsächsische Millionenkino etwas peinlich ist die Tatsache, dass das japanische Manga "My Hero Academia: World Heroes' Mission" mit 6 Millionen Dollar auf dem vierten Platz erfolgreicher debutiert hat als "Antlers" und "Last Night in Soho" - und das in nur 1581 Kinos.

"Antlers" kommt mit 4,2 Millionen Dollar in 2800 Spielorten zum Auftakt bloß auf den sechsten Rang. Der Searchlight Pictures-Horrorfilm mit Keri Russell kommt mit 2,5 Millionen Dollar aus dem Ausland auf weltweit 6,7 Millionen Dollar.

Knapp dahinter landet als Siebter Sieger der britische Horrorfilm "Last Night in Soho" mit Thomasin Mackenzie mit 4,1 Millionen Dollar. Die 43 Millionen Dollar teure Focus Features-Produktion startete in 3016 Filmtheatern. Aus dem Ausland kommen 2,3 Millionen Dollar für ein weltweites Gesamteinspiel von 6,4 Millionen Dollar zusammen.


Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.