oder

Im August in Osage County (2013)

August: Osage County

Schwarzhumoriges US-Familiendrama nach dem Pulitzer-Preis gekrönten Theaterstück "August: Osage County" von Tracy Letts: Als ihr Vater stirbt, reisen drei Töchter mit ihren Partnern zur Beerdigung nach Osage County, wo sie auf ihre tablettensüchtige, zynische und gänzlich unberechenbare Mutter treffen, die beim Leichenschmaus dreckige Familiengeheimnisse ans Licht zerrt...Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.3 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 9 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Das alte Ehepaar Violet (Meryl Streep) und Beverly Weston (Sam Shepard) lebt in einem alleinstehenden Haus in den Great Plains von Oklahoma. Der Schriftsteller trinkt, seine Frau leidet an Mundhöhlenkrebs und ist tablettensüchtig. Dann verschwindet Beverly, wie er es schon öfter tat, und kehrt auch in den nächsten Tagen nicht zurück. Violet trommelt ihre Angehörigen zusammen: ihre Tochter Ivy (Julianne Nicholson), die in der Nähe wohnt, um sich um die Eltern zu kümmern, und deren Schwester Barbara (Julia Roberts), die mit ihrem Mann Bill (Ewan McGregor) und ihrer 14-jährigen Tochter Jean (Abigail Breslin) anreist. Außerdem schaut auch Violets Schwester Mattie Fae (Margo Martindale) mit ihrem Mann Charles (Chris Cooper) herein.

Die Polizei findet den ertrunkenen Beverly, der möglicherweise freiwillig aus dem Leben schied. Zur Beerdigung reist auch Tochter Karen (Juliette Lewis) mit ihrem neuen Verlobten Steve (Dermot Mulroney) an. Weil er vergessen hatte, seinen Wecker zu stellen, kommt Cousin Little Charles (Benedict Cumberbatch), der Sohn von Mattie Fae und Charles, erst zum Leichenschmaus hinzu. Dort will er eigentlich seine Verlobung mit Ivy bekanntgeben. Aber Ivy hält ihn zurück: Sie weiß, dass es in dieser Familie böse enden kann, wenn man sich emotional öffnet. Tatsächlich eskaliert die Lage, weil die labile Violet alle Anwesenden gnadenlos attackiert. Kurze Zeit später folgt eine schockierende Enthüllung, die die Familie in ihren Grundfesten erschüttert.

Bildergalerie zum Film

August: Osage CountyIm August in Osage CountyIm August in Osage CountyIm August in Osage CountyIm August in Osage CountyIm August in Osage County


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Das schwarzhumorige Drama von Regisseur John Wells porträtiert eine zutiefst abschreckende Familie aus den amerikanischen Great Plains. Es basiert auf dem gleichnamigen Bühnenstück von Tracy Letts, das 2008 den Pulitzerpreis bekam. Der Autor schrieb auch das Drehbuch, in dessen Zentrum ein streitbares Mutter-Tochter-Gespann steht, das von Meryl Streep und Julia Roberts brillant gespielt wird.

Die Geschichte sägt so genüsslich wie gründlich am traditionell positiven Bild der Familie. Im Laufe der Handlung erzählt Violet ihren Töchtern ein Erlebnis aus der eigenen Kindheit, in dem sich die Grausamkeit ihrer kaltherzigen Mutter offenbart. Barbara beginnt zu ahnen, warum Violet selbst so rücksichtslos mit den Gefühlen anderer Leute umgeht. So verschieden die drei Schwestern auch sind, ihre Partnerschaften sind vor diesem Familienhintergrund ebenfalls dazu verdammt, in die Brüche zu gehen: Die emotionalen Defizite pflanzen sich deutlich über Generationen fort.

Die so labile, wie aggressive Violet reagiert nach der Beerdigung ihren Kummer und ihre Einsamkeit an den Angehörigen ab. Meryl Streep spielt diese boshafte, von Tabletten enthemmte Frau furios. Gleichzeitig aber lässt sie Violets seelische Not, die unausgesprochene Trauer anrührend durchscheinen. Die stark und bodenständig wirkende Barbara stellt sich der Mutter in den Weg, wenn sie verbal wieder Porzellan zerschlägt, versucht sie zu stützen, zu verstehen, zu bremsen, und stößt dabei doch nur an ihre Grenzen. Wie die Fetzen fliegen, besonders beim schrecklichen Leichenschmaus, inszeniert Wells mit treffsicheren Pointen. Vor Violets gnadenlosem Blick bleibt keine noch so kleine Schwäche oder Unstimmigkeit im Kreis der Anwesenden verborgen.

Die Weite des Graslandes von Oklahoma, in der ein einzelnes Haus wie das der Westons von der leeren Fläche rundum verschluckt wird, lässt erahnen, wie leicht sich die Menschen hier verloren vorkommen. Sie sind auf sich gestellt, ihren Familien ausgeliefert. Einmal rennt Violet hinaus auf ein freies Feld und Barbara folgt ihr mit den beschwichtigenden und zugleich desillusionierten Worten, hier sei doch nichts, wohin man gehen könne.

Die Ausfälle und Enthüllungen summieren sich zu einem schaurig-schönen Ausnahmezustand, der weit über das hinausgeht, was durchschnittliche Familien aus eigener Erfahrung kennen. Aber es gibt stets auch solche konfliktreichen Dialoge, die aus dem Leben gegriffen wirken. Die Offenheit, mit der sonst oft nur hinter vorgehaltener Hand gemurmelte Ansichten ausgesprochen werden, macht den besonderen Reiz des Dramas aus. Tiefergehende Emotionen aber stellen sich nicht ein, denn die Charaktere sind nicht auf Entwicklung und Veränderung ausgelegt, sondern sollen als abschreckendes Beispiel dienen.

Fazit: Mit schwarzem Humor und einem von Meryl Streep und Julia Roberts beeindruckend gespielten, streitbaren Mutter-Tochter-Gespann porträtiert das kurzweilige Drama genüsslich eine wahrlich abschreckende Familie.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Im August in Osage County

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2013
Genre: Drama, Komödie
Länge: 119 Minuten
FSK: 12
Kinostart: 06.03.2014
Regie: John Wells
Darsteller: Meryl Streep als Violet Weston, Julia Roberts als Barbara Weston, Chris Cooper als Charlie Aiken
Verleih: Tobis Film

Awards - Oscar 2014Weitere Infos


Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Abigail Breslin
News
Benedict Cumberbatch
News
Benedict Cumberbatch schwärmt von Meryl Streep
"Mit ihr zu arbeiten war sehr, sehr inspirierend"
Meryl Streep
News
Meryl Streep rauchte und trank für ihre neue Rolle
"Viel Rauchen und eine schlechte Körperhaltung"
Abigail Breslin
News
Abigail Breslin spielt Julia Roberts' Tochter
Marihuana rauchende 14-Jährige
Julia Roberts
News
Streep bemuttert Roberts
Im Südstaatendrama "August: Osage County"




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.