oder

T2 Trainspotting (2016)

T2

Schottisches Krimi-Drama: Mark Renton kehrt nach 20 Jahren in seine Heimat zurück und muss sich hier seiner Vergangenheit und rachsüchtigen Jugendfreunden stellen.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4.0 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 1 Besucher eine Bewertung abgegeben.


20 Jahre sind vergangen, seit Mark Renton seine Jugendfreunde Spud, Sick Boy und Begbie bei einem Drogendeal hintergangen hat und mit 16.000 Pfund in der Tasche einfach verschwunden ist. Nun führt er in Amsterdam ein bürgerliches Leben samt Ehefrau und Beruf, seine Heroinsucht ist bloß noch ein Schatten der Vergangenheit. Doch als seine Mutter stirbt, kehrt Mark zurück in seine schottische Heimat und trifft hier bald auf seine alten Freunde: Sick Boy hat den Pub seiner Tante geerbt und finanziert seinen Kokainkonsum mit dubiosen Machenschaften, Spud ist Junkie und Familienvater und Begbie ist nach wie vor ein unberechenbarer Soziopath – der auf Rache sinnt, als er von Marks Rückkehr nach Edinburgh erfährt.

Bildergalerie zum Film

T2 TrainspottingTrainspotting 2Trainspotting 2 - Simon (Jonny Lee Miller) und Mark...egor)Trainspotting 2 - Begbie (Robert Carlyle)Trainspotting 2 - Mark Renton (Ewan McGregor) und...ller)Trainspotting 2 - Spud (Ewen Bremner)


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Fortsetzungen haben im Allgemeinen den Ruf, nie so gut wie das Original zu sein. Das trifft sicherlich auch auf "T2 Trainspotting" zu, ist aber kein Grund zur Beunruhigung. Denn obwohl das schwarzhumorige Krimi-Drama nicht an die Verve des der gefeierten Vorgängers heranreichen kann, ist diese filmische Rückkehr dennoch ein starkes Stück Kino.

Das liegt unter anderem daran, dass sich die Macher und Stars des ersten Teils hier erneut zusammengefunden haben und deutlich machen, dass "T2" eine Herzensangelegenheit ist. Regie führt wieder Danny Boyle, das Drehbuch stammt abermals von John Hodge und vor der Kamera stehen selbstverständlich neben Ewan McGregor auch Ewen Bremner, Johnny Lee Miller sowie Robert Carlyle.

Boyles Inszenierung lässt sich durchaus als nostalgischer Rückblick verstehen, der ganz gezielt auf den nun schon 20 Jahre alten Vorgänger anspielt. Und doch bleibt es nicht bei einer wehmütigen Hommage, "T2" ist ein Film, der durchaus auf eigenen Beinen steht.

Der jugendliche Elan aus "Trainspotting" ist verflogen, stattdessen blickt Boyle auf die Sinnkrisen erwachsener Männer. Das ist oft witzig, aber schlägt auch erstaunlich ernste Töne an. "T2" ist vielleicht nicht sonderlich aufregend und bahnbrechend, aber im direkten Vergleich sicherlich der reifere Film.

Fazit: "T2 Trainspotting" funktioniert einerseits als nostalgischer Rückblick auf den gefeierten Vorgänger, steht allerdings zugleich doch auf eigenen Beinen. Das schwarzhumorige Krimi-Drama mag zwar nicht so bahnbrechend und wild inszeniert sein wie das Original, erzählt dafür aber umso treffender von den Sinnkrisen erwachsener Männer.




TrailerAlle anzeigen

Zum Video: T2 Trainspotting

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: Großbritannien
Jahr: 2016
Genre: Drama, Komödie
Kinostart: 16.02.2017
Regie: Danny Boyle
Darsteller: Ewan McGregor als Renton, Jonny Lee Miller als Sick Boy, Robert Carlyle als Francis Begbie
Verleih: Sony Pictures

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

T2 Trainspotting
News
Deutsche Filmstarts: Danny Boyle mit eigenem "T2"
Keanu Reeves schlägt zweites "John Wick"-Kapitel auf
Kein Bild vorhanden :(
News
'Porno' von Irvine Welsh
News
"Trainspotting"-Sequel "Porno" unterwegs
Ewan McGregor und Danny Boyle: Versöhnung




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.