oder

Sing - Die Show deines Lebens (2020)

Sing 2

Fünf Jahre nach dem erfolgreichen ersten Teil der Animationsserie folgt die Fortsetzung, in der Gorilla Johnny, Hausschwein Rosita und Elefanten-Frau Meena erneut ihre musikalischen Fähigkeiten beweisen müssen.Kritiker-Film-Bewertung: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 4 / 5
User-Film-Bewertung [?]: unterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse 3.4 / 5

Filmsterne von 1 bis 5 dürfen vergeben werden, wobei 1 die schlechteste und 5 die beste mögliche Bewertung ist. Es haben insgesamt 13 Besucher eine Bewertung abgegeben.


Buster (Matthew McConaughey) und seine neue Stammbesetzung, darunter Ferkelmama Rosita (Reese Witherspoon) und Stachelschwein Ash (Scarlett Johansson), wollen so richtig hoch hinaus und haben sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Sie möchten eine eigene, glamouröse Show im Crystal Tower Theater in der Las-Vegas-ähnlichen Glitzerstadt Redshore City. Die Entscheidung darüber aber obliegt Crystal Entertainment, an deren Spitze Wolfsmogul Jimmy Crystal (Bobby Cannavale) steht. Der eisenharte Geschäftsmann ist aber nur wenig begeistert von der Show-Idee von Busters Truppe. Da kommt Buster eine Idee und er behauptet, er wäre mit dem früheren Rockstar-Löwen Clay Calloway (Bono) befreundet – und könne diesen zu einem Gastauftritt in deren Show überreden. Crystal ist interessiert und gewährt der chaotischen Truppe eine Chance. Für Buster und seine Truppe heißt das: sich auf die Suche nach dem isolierten lebenden Clay begeben und ihn dazu bringen, ein Comeback zu wagen.

Bildergalerie zum Film

Sing 2Sing 2Sing 2Sing 2Sing 2Sing 2


Filmkritikunterirdischschlechtmittelmässiggutweltklasse4 / 5

Fast 650 Millionen Dollar spielte der Vorgänger "Sing" im Jahr 2016 ein, da stand die Entscheidung schnell fest, dass eine Fortsetzung kommen würde. Die Vorbereitungen und Arbeiten zogen sich dennoch über einen Zeitraum von fast vier Jahren. Regie führte Garth Jennings, der sich mit Musik, und vor allem Musikvideos, auskennt wie wenige andere. Seit den mittleren 90er-Jahren inszenierte er Clips für namhafte internationale Künstler, darunter Pulp, R.E.M., Vampire Weekend und Moloko.

"Sing 2" begeistert wie schon der Vorgänger mit einer klugen, aber für die junge Zielgruppe einfachen Story voller wichtiger Botschaften und Lebensweisheiten, einem angenehmen Erzähltempo und vor allem dem abwechslungsreichen, tollen Soundtrack. Genau davon lebt die Reihe: An dramaturgisch stimmigen, passenden Stellen und Momenten die alten und neueren Hits aus unterschiedlichsten Genres und Jahrzehnten erklingen zu lassen. Ergänzt durch kreative Darbietungen von Buster, Rosita, Johnny und Co.

Die Betonung liegt hier eindeutig auf "erklingen lassen", denn die Stücke werden meist nur knapp angespielt und erscheinen als kurzer, aber prägnanter Auszug. Anstatt sie von den (niedlichen, sympathischen) tierischen Figuren in voller Länge präsentieren und darbieten zu lassen. Dies gewährt aufgrund der Kürze andererseits aber auch die Chance, erneut eine atemberaubende Bandbreite und hohe Anzahl an Liedern anzustimmen, die aus allen populären Musikgattungen stammen und damit für jeden Geschmack etwas bieten.

Zu hören gibt es u.a. Jazz und Soul ("I say a little prayer"), Rap und Hip-Hip ("Hotline Bling", "My name is"), modernen R’n’B ("Can’t feel my face") sowie reihenweise altgediente Pop- und Rock-Klassiker ("I still haven’t found what I’m looking for") und schmissige Pop-Nummern jüngeren Datums, unter anderem von Shawn Mendes und Ariana Grande. In Sachen visueller Umsetzung und CGI punktet der Film darüber hinaus mit gestochen scharfen, plastischen Bilderwelten und einer ungemein detailreichen, bestechenden Hintergrund- und Kulissen-Szenerie, die sich in erster Linie in der glamourösen, von Pastellfarben und gleißenden Lichtern durchzogenen Welt von Redshore City zeigt.

Fazit: Fetzige Beats, schwermütige Balladen, beeindruckende Animationen und intelligent austariertes Erzähltempo: "Sing 2" ist ein bestens unterhaltendes, clever umgesetztes Animations-Musical mit einer ganzen Reihe eingängiger, phantastischer Songs.




FBW-BewertungJurybegründung anzeigen

FBW: besonders wertvollVor fünf Jahren überraschte der Animationsfilm SING mit genauso farbenfroher wie fröhlicher Unterhaltung. Damals musste der Koalabär Buster eine Handvoll Newcomer-Gesangstalente auftun, um sein geliebtes Theater am Leben zu halten. Im Nachfolger [...mehr]

TrailerAlle anzeigen

Zum Video: Sing - Die Show deines Lebens

Filminfos & CreditsAlles anzeigen

Land: USA
Jahr: 2020
Genre: Animation
Länge: 110 Minuten
FSK: 0
Kinostart: 20.01.2022
Regie: Garth Jennings
Darsteller: Matthew McConaughey als Buster Moon (US-Stimme), Taron Egerton als Johnny (US-Stimme), Tori Kelly als Meena (US-Stimme)
Verleih: Universal Pictures International

Verknüpfungen zum FilmAlle anzeigen

Sing 2
News
Kinocharts Deutschland (20. - 23.1.): Die "Sing"-Show kommt gut an
"Spider-Man: No Way Home" findet seinen Meister
Spider-Man: No Way Home - Tom Holland, Jacob Batalon...ndaya
News
Scream
News
Kinocharts USA (14. - 16.1.): "Scream" der letzte Schrei
"Spider-Man: No Way Home" nun Vierter in Allzeit-Top Ten
Spider-Man: No Way Home
News
Kinocharts USA (24. - 26.12.): "Sing 2" Bester vom Fest-Rest
"Spider-Man" erster weltweiter Milliardenfilm der Pandemie
Sing - Die Show deines Lebens
News
US-Filmstarts: Sequel-Mania zum Fest
"Sing 2", "Matrix 4", "The King's Man" nehmen es mit "Spider-Man" auf




Spielfilm.de-Mitglied werden oder einloggen.